Schlechte Ernährung schadet der Fruchtbarkeit! - meinanzeiger.de
17. Dezember 2019
Erfurt

Schlechte Ernährung schadet der Fruchtbarkeit!

Manche Menschen haben große Schwierigkeiten, ein Kind zu bekommen. Es kann manchmal an den Lebensmitteln liegen, die wir essen. Frauen entscheiden durch ihre Ernährung in der Schwangerschaft maßgeblich über die Fruchtbarkeit ihres ungeborenen Sohnes. Auch übergewichtige schwangere Frauen können die Fruchtbarkeit des noch ungeborenen Kindes beeinträchtigen.

Diese Lebensmittel können der Fruchtbarkeit schaden:

  • Milch und Milchprodukte können das Gleichgewicht des sexuellen Hormons bei Männern zerstören und sie gar impotent, sowie Frauen unfruchtbar machen (Störungen des Eisprungs). Milchprodukte verschlechtern auch die Qualität der Spermien bei manchen Männern.
  • Fertiggerichte mit ihren zahlreichen Konservierungsstoffen, Farbstoffen und anderen Zusatzsoffen. Phytoöstrogenhaltiges Soja, das mittlerweile immer häufiger in Fertigprodukten zu finden ist, hat eine hormonähnliche Wirkung im Körper der Männer, wie das Östrogen 
  • Zucker und Süßstoffe 
  • Fettes und kalorienreiches Essen 
  • Schadstoffe im Essen, Chemikalien mindern die Fruchtbarkeit. Bisphenol A zum Beispiel ist eine hormonhaltige Chemikalie, die die weibliche Hormondosis bei Männern erhöht. Bisphenol A ist ein Grundstoff zur Herstellung des Kunststoffes Polycarbonat, enthalten zum Beispiel in Babyschnullern, Plastikgeschirr, Konservendosen. Er kann sich bei Kontakt mit Lebensmitteln aus dem Produkt lösen und gelangt so ins Blut 
  • Gehärtetes Fett (Transfette), gesättigte Fette. Sie verändern die Struktur und Flexibilität der Zellmembranen im ganzen Körper 
  • Diät-Lebensmittel und -Getränke 
  • Kohlensäurehaltige Wasser und Getränke, besonders Wasser in Plastikflaschen, wegen der Weichmacher, die eine weibliche hormonähnliche Wirkung haben 
  • Östrogene im Trinkwasser. Frauen scheiden die über die Antibabypille aufgenommenen Östrogene über den Urin aus, sie gelangen ins Grundwasser und, da sie schwer herauszufiltern sind, ins Trinkwasser 
  • Nikotin 
  • Alkohol 
  • Zu viel Fleisch, Wurstwaren und Geflügel aus konventioneller Haltung, wegen des zu hohen Gehaltes an Schadstoffen, die den Hormonspiegel im Körper verändern 

Tabou B. B. Braun aus: „ESSEN HEILT – ESSEN TÖTET: Du hast die Wahl! Mach aus deiner Ernährung die beste ALTERSVORSORGE – besser als jede Versicherung! SO WERDEN LEBENSMITTEL ZU DEINER MEDIZIN oder zu Krankheit und Alptraum“

Wir wünschen euch einen entspannten Dienstag!

Auch interessant