23. Juni 2021
Erfurt

Tag der Architekturen am 26. und 27. Juni

"Café am See" am neuen Auenteich ist eins von 72 Bauwerken, die sich präsentieren

Tanja-Ernst Adams vor dem Café am See am neuen Auenteich im Norden Erfurts. Foto: Helke Floeckner

Aus alt mach in diesem Falle schick: Aus einer alten Baracke wird der Hingucker am neuen Auenteich in Erfurt.

Diese Herausforderung sollte eine besondere werden. „Wie kann man an einem so schlichten Gebäude ein paar Details ­anbringen, die es deutlich aufwerten, ihm eine andere ­Optik bescheren“ – vor diese Aufgabe sah sich die Erfurter Architektin Tanja Ernst-Adams gestellt. Das ­‘schlichte Gebäude’ ist eine ­alte, deutlich in die Jahre ­gekommene Bauarbeiter­baracke an der Moskauer Straße, deren eine Hälfte als ­Jugendhaus ­genutzt wird. Ein Abriss kam nicht infrage.
Die tristen Tage gehören der Vergangenheit an, der vordere Teil ist nun als „Café am See“ zugleich Hingucker und Verweilmöglichkeit am neu entstandenen Auenteich im Norden der Stadt. Sofort ins Auge fallen dem Betrachter dabei die großen Fenster. „Die haben wir so gestaltet, dass sie einen Rundumblick auf den See und das Areal ­gestatten“, erklärt Tanja Ernst-Adams ihr Ansinnen. „Wir holen sozusagen den Außenbereich nach innen“, fügt sie hinzu. Die Fensterrahmen innen laden ein, ihn ihnen Platz zu nehmen und den Anblick zu genießen.

Architektin Tanja Ernst-Adams hat das Objekt mit großen Fenstern versehen, die einen Rundumblick.
Foto: Helke Floeckner

Holz und Stahl kombiniert

Draußen sorgen Schiebe­läden in einer Kombination aus Holz und Stahl für Schatten und nachts für Schutz. An der neu gestalteten ­Fassade und mit den neuen Ringbalken greift die Architektin das ursprüngliche Grau des Gebäudes auf, verwandelt es mithilfe von Holzschalungen und ihrem Spiel damit von trist zu beinahe edel. Außerdem neu sind die Verbindungstür zum Jugendclub, der vollständige Innenausbau und die öffentliche Toilette. Die angebaute Terrasse lässt das Gebäude und den Auenteich zu einem großen Ganzen werden. „Das sieht gut aus, toll, was die Architektin daraus gemacht hat“, freut sich auch ­Alexander Bölk von ­„geskes.hack Landschaftsarchitekten“ über das Ergebnis. Das Büro zeichnet für die Parkanlage im gesamten ­Geraauen-Bereich verantwortlich, der Auenteich sei dabei eindeutig sein Lieblingsprojekt, gesteht Bölk.

Das „Café am See“ ist eines von 13 Erfurter Projekten, das zum von der Architektenkammer Thüringen veranstalteten Tag der Architektur am letzten Juniwochenende vorgestellt wird. Am 26. Juni gibt es dazu um 14, 14.30 und um 15 Uhr eine Führung vor Ort.

 

Tag der Architektur

Zum „Tag der Architektur“ am 26. und 27. Juni werden 72 Bauwerke in Thüringen präsentiert.

In ­Erfurt sind es 13 Objekte.

Infos: www.architekten-thueringen.de/tda/

Sämtliche Bauwerke sind vorab und bis zum 27. Juni in der Ausstellung „Neue Architektur in ­Thüringen“ im Erfurter Hauptbahnhof zu sehen.

 

Auch interessant