12. Oktober 2019
Erfurt

Tanz in dunkler Nacht

Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein

Halloween

Tanz in dunkler Nacht


Musst heute durch den Wald allein,
der Mond sollt mein Begleiter sein
auf mir vertrautem Weg.
Hörst du Musik in dunkler Nacht
von ferne, hörst du sie?
Gruselig Gesang kommt immer näher,
spür schattige Gestalten,
die kalt und doch betörend sind,
im Flug mich zärtlich streifen,
sie flüstern und sie wollen verführen.
Doch der Geruch nach Tod und Gruft,
erinnert mich daran, dass ich noch fliehen kann,
als schwarzer Mantel leicht, doch stark
mich sanft umkreist,
er hüllt mich ein,
fühl einen Biss
in süßer Trance,
der Liebe Tanz lässt eins uns werden.
Wird er mein Schicksal sein?


Ein persönlicher Bezug zu einer real existierenden Person kann nur rein zufällig sein und ist von der Autorin unbeabsichtigt.

Aus dem Zyklus ,,Dem Bösen auf der Spur“
Bild: Digitale Montage, Verwendung kommerziell nutzbarer Elemente, Autorin.

Ihre
Uta-Christine Breitenstein

Meine Bücher finden Sie
unter
www.turricula-verlag-erfurt.de

Auch interessant