Von Planks und Pistols - meinanzeiger.de
30. März 2018
Erfurt

Von Planks und Pistols

Fit mit Thezz

Übung eins:
„Pistols“ für starke Beine und ein knackiges Gesäß
Die Ausgangsposition ist im Stehen. Halten Sie den Rücken gerade, das Gewicht liegt auf einem Bein. Das Standbein ist leicht gebeugt. Lösen Sie nun das zweite Bein vom Boden, halten Sie es gestreckt und setzen Sie sich in eine einbeinige Kniebeuge. Während Sie mit dem Gesäß tief gehen, führen Sie das gestreckte Bein nach vorn. Halten Sie kurz diese Position und lösen dann die Spannung, indem Sie das Bein wieder absetzen und sich aufrichten. Diese Übung ist koordinativ und technisch sehr anspruchsvoll, aber ebenso effektiv! Wiederholen Sie die Übung je Seite zehn mal und führen Sie sie mit insgesamt drei bis vier Sätzen aus! Halten Sie durch, die „Pistols“ sind reine Übungssache!

Übung zwei:
„Plank – Rotation“
Ein flacher Bauch und ein starker oberer Rücken sind Ihr Ziel? Versuchen Sie diese Plank- Variation! Die Ausgangsposition dafür ist der Unterarmstütz („plank“). Ihr Körper bildet hier vom Scheitel bis zur Ferse eine Linie, ziehen Sie dabei den Bauch fest nach innen und halten den Rücken gerade! Die Rumpfspannung muss während der gesamten Übung aufrechterhalten werden! Von hier aus rotieren Sie mit dem Oberkörper nach außen, indem Sie einen Arm lösen und diesen nach oben strecken. Blicken Sie nach oben auf Ihre Hand. Konzentration auf eine saubere Ausführung! Halten Sie kurz die geöffnete Position und kommen Sie dann wieder zurück in die plank. Nun wiederholen Sie diese Rotation auf der anderen Seite. Insgesamt acht bis zwölf Wiederholungen bei drei bis vier Sätzen. Gern können Sie am Ende jedes Satzes den Unterarmstütz noch halten, bis ihr Bauch richtig brennt.

Ernährungstipp:
Je verständlicher die Zutatenliste auf einem Lebensmittel ist, desto besser! Drehen Sie doch einfach mal die abgepackten, verarbeiteten Lebensmittel um, bevor Sie sie in den Einkaufswagen legen. Ist Ihnen aufgefallen, dass Sie viele Begriffe davon gar nicht kennen? Zusatzstoffe und Aromen, Zucker und E-Stoffe verbergen sich meist hinter unaussprechlichen Begriffen! Mein Tipp: Greifen Sie zu Lebensmitteln, die kurze Zutatenlisten mit ihnen bekannten Begriffen haben. Je weniger verarbeitet und künstlich zugesetzt, umso besser für Ihre Gesundheit!

Auch interessant