Weniger Verkehrstote in Thüringen - meinanzeiger.de
27. Februar 2019
Erfurt

Weniger Verkehrstote in Thüringen

Entgegen dem Bundestrend

Die Zahl der auf Thüringens Straßen tödlich Verunglückten ist im vergangenen Jahr leicht zurück gegangen.

Insgesamt starben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 100 Verkehrsteilnehmer bei Unfällen, neun weniger als im Vorjahr. Dies habe einem Rückgang von 8,3 Prozent entsprochen, hieß es. Leicht zugenommen hat dagegen die Zahl der Verunglückten insgesamt, sie stieg um 0,2 Prozent auf 8761. Bundesweit wurden im vergangenen Jahr fast 400 000 Verunglückte registriert, 3265 Menschen verloren dabei das Leben.

In Deutschland starben Im Jahr 2018 insgesamt 3 265 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 85 Todesopfer oder 2,7 % mehr als im Jahr 2017 (3 180 Todesopfer). Damit stieg die Zahl der Verkehrstoten nach zwei Jahren Rückgang wieder an. Dennoch war dies der drittniedrigste Stand seit 1950. Die Zahl der Verletzten nahm 2018 gegenüber dem Vorjahr ebenfalls zu, und zwar um 1,1 % auf rund 394 600 Personen.

Die bisher vorliegenden detaillierten Ergebnisse für den Zeitraum Januar bis November 2018 zeigen, dass weniger Fußgänger im Straßenverkehr tödlich verunglückten (-25 Getötete oder -6,1 %). Auch die Zahl der getöteten Insassen von Personenkraftwagen ging zurück (-27 Getötete oder -2,1 %). Dagegen kamen mehr Menschen auf Fahrrädern (+50 Getötete oder +13,6 %) sowie Krafträdern (+57 Getötete oder +9,0 %) ums Leben.

Auch interessant