24 Stunden für die Geraer im Einsatz - meinanzeiger.de
3. Juli 2020
Gera

24 Stunden für die Geraer im Einsatz

Glücklicherweise sind nicht alle nächtlichen Einsätze der Feuerwehr Gera so dramatisch wie diese Übung eines Wohnungsbrandes. Aber wenn sie gebraucht werden, sind die Kameraden der Freiwilligen und Berufsfeuerwehr da, um zu helfen. Foto: Feuerwehr Gera

Die Feuerwehr vom Amt für Brand und Katastrophenschutz ist auch nachts überall zur Stelle, wenn es kracht oder brennt.

2 Uhr nachts

Alarm!
Einige Kameraden schrecken aus dem Halbschlaf hoch.
Schon im nächsten Augenblick rutschen sie die Stange zu den Einsatzfahrzeugen in die Halle hinunter.
Alle springen auf, und es geht raus.
Ein Brand in einem Neubaugebiet, heißt es.
Gemischte Gefühle auf der Fahrt.
Die Einsätze in der Nacht sind in der Regel die „schlimmeren“ Einsätze, da die allermeisten Menschen zu Hause sind und fest schlafen – und nichts mitbekommen.
Brände werden deshalb nachts meistens verspätet gemeldet…

 

2.15 Uhr

Ankunft am Einsatzort … und in gewisser Weise Erleichterung:
Es ist „nur“ ein Mülleimer, der brennt.
Vermutlich von Jugendlichen in Brand gesetzt.
Einige Kameraden schimpfen leise, während sie sicherstellen, dass sich der Brand nicht weiter ausbreitet, und die Flammen löschen.

 

2.45 Uhr

Rückkehr zur Wache.
Der Einsatzleiter will sich gerade an seinen Bericht setzen, doch dazu kommt er nicht…

 

2.53 Uhr

Das Licht geht an, der nächste Einsatz.
Dieses Mal ist es ein Verkehrsunfall auf einer Ausfallstraße.
Ein Golffahrer wollte offensichtlich die leere Straße nutzen, um einmal richtig Gas zu geben.
An  einer Ampel, die auf Rot schaltete, hat er sich verschätzt und ist mit einem von der Seite kommenden Fahrzeug zusammengestoßen.
Beide Autos sind schwer beschädigt.
Fahrzeugteile liegen auf der Straße, Flüssigkeiten laufen aus.
Der Fahrer des  anderen Fahrzeugs steht unter Schock.
Er wird versorgt und sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht.
Während die Kollegen von der Polizei den Hergang rekonstruieren, kümmern sich die Kameraden der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr darum, dass von den beschädigten Fahrzeugen keine Gefahr ausgeht, beseitigen eine Ölspur und sorgen für die Beräumung der Unfallstelle.

 

4.25 Uhr

Rückkehr zur Wache.
Schnelles Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft.

 

5.15 Uhr

Wieder Alarm.
Brandalarm in einem Einfamilienhaus.
Die Familie im Schlafanzug weiß gar nicht weiß, wie ihr geschieht.
Offensichtlich ein Fehlalarm des Rauch-Warnmelders.
Besser einmal umsonst raus, als einmal zu spät vor Ort.
Ein Kleiner Junge ist angesichts der Feuerwehrleute völlig  begeistert und kaum noch zu beruhigen.
Der wird heute etwas zu erzählen haben in der Schule.

 

Kontakt

Stadt Gera
Amt für Brand- und Katastrophenschutz
Berliner Straße 153
07546 Gera
Telefon: 0365 – 8 38 26 01
Fax: 0365 – 2 22 22
Internet: www.feuerwehr.gera.de

dd

 

 

Dieser Beitrag ist nur einer von vielen, die am heutigen Freitag (3. Juli 2020) in der Sonderveröffentlichung „24 Stunden in Gera und Umgebung“ zu lesen sind. 
„24 Stunden in Gera und Umgebung“  liegt heute den Tageszeitungen Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung im Raum Gera bei.

 

Auch interessant