16. Februar 2022
Gera

58 Werke für Eb-Dietzsch-Kunstpreis 2022 nominiert

Jury trifft Vorauswahl - Ausstellung ab 25. März in der Sparkasse bei freiem Eintritt

Bei der ersten Jurysitzung zum Eb-Dietzsch-Kunstpreis 2022: Dr. Hendrik Ziegenbein, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gera-Greiz, Franziska Junge (Leipzig), Dr. Claudia Tittel (Gera). Erhard Lemm, 2. Vorsitzender des Eberhard (Eb)-Dietzsch-Kunstfreunde e.V., Prof. Thomas Matthaeus Müller (Leipzig) und Tino Geiß, Bildender Künstler aus (Leipzig). (Foto: Sparkasse Gera-Greiz/Uwe Müller)

Gera. Aus den eingereichten 126 Einsendungen zum Eb-Dietzsch-Kunstpreis für Malerei 2022 hat die Jury 58 Arbeiten ausgewählt. Diese verkörpern beachtliche inhaltliche und künstlerische Vielfalt, so dass die Jurorinnen und Juroren bei ihrer ersten Jurysitzung in der Sparkasse in Gera erst nach intensiven fachlichen Diskussionen ihre Entscheidungen trafen. Über die Preisträger wird in einer zweiten Jurysitzung Anfang März entschieden. Die 58 nominierten Arbeiten werden in einem Katalog präsentiert, den der Eberhard (Eb)-Dietzsch-Kunstfreunde e.V. herausgibt. Die Sparkasse Gera-Greiz zeigt sie öffentlich vom 25. März bis 30. April bei freiem Eintritt.

Der Eb-Dietzsch-Kunstpreis wird zweijährlich seit 2008 verliehen und erinnert an den 2006 verstorbenen Geraer Maler, Grafiker und Cartoonist. Insgesamt sind 5000 Euro Preisgelder ausgelobt. Der Wettbewerb findet in diesem Jahr erstmals in Verantwortung des Eberhard (Eb)-Dietzsch-Kunstfreunde e.V. mit Unterstützung der Sparkasse Gera-Greiz statt. Schirmherr ist Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb. Nachdem der Wettbewerb 2020 ausgefallen war, findet nunmehr die siebente Auflage statt. Der Eb-Dietzsch-Kunstpreis für Malerei gilt als einer der national renommiertesten Preise für den künstlerischen Nachwuchs.

r)

Auch interessant