AfD klaut wohl George Busch`s Propaganda-These - meinanzeiger.de
30. Juli 2019
Gera

AfD klaut wohl George Busch`s Propaganda-These

Über rechtsradikalen Strömungen der AfD

George Busch`s blutige Propaganda-These wird von der AfD mit diesem Satz aufgefrischt


Zitat 1:

„Im Falle terroristischer Bedrohungen gegen die Bundesrepublik Deutschland und ihre Bürger, wird die Bundeswehr auch zur Gefahrenabwehr und zur Unterstützung der Strafverfolgung im Ausland befähigt und autorisiert.“

Die AfD hält ihre Wähler offenbar für blöd und hofft, dass die sich nicht daran erinnern, dass die USA jeden zweiten Ziegenhirten zum Terroristen erklärten, wenn das in ihrem geostrategischen Interesse lag. Da sind den USA nationale Grenzen und Menschenleben scheißegal, wenn sie mal wieder zum Feldzug  im Ausland unterwegs sind. In diese illegale und tödliche Jagd will offenbar die AfD die Bundeswehr verwickeln. 

Zitat 2:

„Ein präzises und robustes Vorgehen deutscher Streitkräfte entfaltet durch seine abschreckende Wirkung auch einen präventiven Schutz für Deutsche im Ausland.“

Robust heißt in der Übersetzung natürlich „tödlich“. Aber dass die bisherigen Einsätze der NATO nur noch mehr Flüchtlinge produziert haben, das verschweigen die alternativen Dummenfänger tunlichst.

Die AfD besteht nicht nur aus Konservativen Rebellen. In dieser Partei toben Trolle vom ganz rechten Rand, die eindeutig außerhalb des demokratischen Spektrums stehen.

Zitat Holger Arppe :

„Wir müssen ganz friedlich und überlegt vorgehen, uns gegebenenfalls anpassen und dem Gegner Honig ums Maul schmieren, aber wenn wir endlich soweit sind, dann stellen wir sie alle an die Wand“,


…so Holger Arppe ehemaliger stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD in Mecklenburg Vorpommern.

Es wird rauer in Deutschland werden denn diese Partei öffnet rechtsextremen Kräften die Tür in das große politische Geschäft.

Weshalb die AfD im Osten so stark werden konnte?

Die Ostdeutschen sind  nicht blöder als die Westdeutschen und es gibt ja durchaus „nachvollziehbare“ Gründe für ihr Wahlverhalten. So ist das Wahlverhalten eine reine Protestentscheidung wegen des Versagens der Politik.

Protest richtet sich nicht für, sondern gegen etwas.

Dass die Menschen in den Ostdeutschen Regionen dafür die etablierten Parteien in Haftung nehmen, ist verständlich. Denn sie haben in den letzten 20 Jahren vollkommen versagt und daran ändert sich bis heute nichts. Dass sie, die Wähler „aus Protest“ die AfD wählen, ist zwar in der Außenbetrachtung dumm, jedoch entzieht sich Protest nun mal der rationalen Betrachtung.

Wie wäre es denn zur Abwechslung mal damit, „den Osten“ oder besser „die Abgehängten“ nicht zu ignorieren, sondern ernstzunehmen und eine Politik zu propagieren, die aus abgehängten Regionen Regionen mit Zukunft macht? Oder fehlt euch dazu der politische Wille?  

Alles andere führt in einer auch noch so undemokratischen Demokratie nur dazu, dass aus Protest mittel- bis langfristig eine Mehrheit wird.

Probleme einfach zu ignorieren, ist nie eine gute Idee. Probleme beseitigt man, indem man nicht die Symptome, sondern die Ursachen bekämpft.

Unter einer Bundesregierung, an der die Union beteiligt ist stößt jegliche Reform, die den ausgedünnten Sozialstaat substanziell verbessern will, auf harten Widerstand und wird sofort aus allen Rohren beschossen.

Nehmt endlich die Menschen ernst, gebt ihnen Würde, ein Einkommen, von dem man leben kann, und vor allem Zukunft. Dann wählen sie auch nicht mehr die AfD. Oder ist das jetzt zu einfach für euch? 

Zitate 1 uns 2 sind einem Papier des „Arbeitskreis Verteidigung der AfD-Bundestagsfraktion“ entnommen.

Auch interessant