11. Juli 2021
Gera

Altenburger Polizeimeldungen vom 11.07.2021

Symbolbild: G. Zeuner

Großeinsatz wegen Wohnungsbrand

Altenburg (ots). Am heutigen Sonntagmorgen gegen halb fünf wurde ein Wohnungsbrand in der Barlachstraße gemeldet. Daraufhin eilte ein Großaufgebot an Rettungskräften in den nördlichen Stadtteil. Vor Ort wurde eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der fünften Etage eines Mehrfamilienhauses festgestellt. Die Feuerwehr evakuierte daraufhin vorsorglich alle 15 Bewohner des betroffenen Aufgangs. Schließlich konnte herausgefunden werden, dass die Ursache für das Feuer ein Elektrobrand in einer Steckdose gewesen ist. Der 55-Jährige Mieter der betroffenen Wohnung musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Abschluss der Löscharbeiten und Belüftung des Hauses, konnten die anderen Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren.

Ein Verletzter nach Vorfahrtsverletzung

Altenburg (ots). Am Freitagvormittag gegen 9 Uhr ereignete sich an der Zufahrt zu einem Supermarkt in der Käthe-Kollwitz-Straße ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Eine 42-jährige Opel-Fahrerin wollte vom Parkplatz des Einkaufmarktes auf die Käthe-Kollwitz-Straße auffahren und übersah dabei einen Pkw Volvo der dort Vorfahrt hatte. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem der Fahrer des Volvo (49) verletzt wurde. Trotz Auslösung sämtlicher Airbags, musste der Mann mit Verdacht auf eine Handgelenksfraktur ins Krankenhaus gebracht werden.

Jugendlicher mit jeder Menge Rauschgift erwischt

Schmölln (ots). Am Freitagmittag kontrollierten Polizeibeamte am Schmöllner Bahnhofsplatz einen Jugendlichen, da dieser eine Zigarette rauchte und augenscheinlich noch nicht volljährig war, um dieses tun zu dürfen. Da die Beamten während der Kontrolle Marihuana-Geruch feststellten, wurde der 16-Jährige durchsucht. Dabei wurden mehrere Tütchen mit Marihuana in seiner Hosentasche festgestellt. Da nun der Verdacht bestand, dass der junge Mann dieses möglicherweise an andere weiterverkaufen will, wurde die Staatsanwaltschaft kontaktiert. Ein Ermittlungsrichter ordnete schließlich eine Wohnungsdurchsuchung an. Dabei wurden weitere abgepackte und portionierte Betäubungsmittel festgestellt. Der junge Mann musste sich daraufhin einer erkennungsdienstlichen Behandlung (Fotos und Fingerabdrücke) bei der Polizei unterziehen und sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln ausgesetzt.

Alkoholisierter Mann randaliert vor einer Gaststätte

Meuselwitz (ots). In der Nacht von Samstag zu Sonntag wurden Polizeibeamte zu einer Gaststätte in Meuselwitz gerufen, da ein stark alkoholisierter Besucher dem Hausverbot nicht nachkam und schließlich randalierte sowie andere Gäste angriff. Da auch das Erscheinen der Polizei den Mann nicht zur Vernunft bringen konnte, mussten diesem Handfesseln angelegt werden und schließlich eine Unterbringung in den Gewahrsamsräumen der Polizei erfolgen. Ein gemessener Atemalkoholwert ergab bei dem 51-jährigen Meuselwitzer einen Wert von über zwei Promille. Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, durfte er am Sonntag wieder nach Hause. Den Mann erwartet neben einer Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung nun euch eine Rechnung der Polizei für den Einsatz und die Übernachtungskosten im polizeilichen Einzelzimmer.

Mülltonnen angezündet

Meuselwitz (ots). Am heutigen Sonntagmorgen kurz nach 5 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei in die Luckauer Straße gerufen. Dort hatten unbekannte mehrere Mülltonnen angezündet. Durch die Flammen wurde auch ein nebenstehendes Moped angegriffen und vollständig zerstört. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung aufgenommen.

Auch interessant