und
26. April 2022
Gera

Altenburger Polizeimeldungen vom 26.04.2022

Symbolbild: G. Zeuner

Wohnhausfassade beschmiert

Altenburg (ots). Unbekannte Täter beschmierten im Zeitraum vom 23. zum 24. Aprildie Fassade eines Wohnhauses in der Eisenbahnstraße und verursachten dabei Sachschaden. Die Altenburger Polizei ermittelt zum Geschehen und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 03447 / 4710 entgegen.

Ermittlungen zu Graffiti-Schmiererei

Altenburg (ots). Die Ermittlungen zu mehreren Graffiti-Schmierereien an der Fassade eines Supermarktes in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße hat, nach Bekanntwerden am gestrigen Montag, die Altenburger Polizei aufgenommen. Demnach beschmierten Unbekannte Täter in der Zeit vom 15. zum 16. April die Fassade des besagten Einkaufsmarktees mit verschiedenen Farben. Insgesamt wurden 25 verschiedene Graffiti-Schmierereien festgestellt. Im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen könnte ein Pkw VW Polo stehen. Im Zuge der Ermittlungen werden Zeugen gesucht, welche Hinweise zu den Verursachern der Sachbeschädigung geben können. Auch hierzu werden Zeugen werden, sich unter 03447 / 4710 bei der hiesigen Dienststelle zu melden.

Zusammenstoß auf der L1361

Altenburg (ots). Zum Zusammenstoß zweier Pkw in Gegenverkehr kam es heute Morgen gegen 5:25 Uhr auf der Landstraße 1361 zwischen Meuselwitz und Lucka. Nach derzeitigen Erkenntnissen überholte der Fahrer (31) eines Pkw Mercedes einen vor sich befindlichen Lkw, als es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw Opel (Fahrer 18) kam. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Zudem waren die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit. Entgegen der ersten Informationen blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrseinschränkungen. Die Altenburger Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallgeschehen aufgenommen.

Verkehrskontrolle mit Widerstand

Altenburg (ots). Gestern Abend  gegen 20:20 Uhr beabsichtigten Polizeibeamte, den Fahrer eines Pkw Fiat auf dem Schmöllner Markt zu kontrollieren. Hierbei stellten sie bei dem 37-jährigen Fahrer starken Alkoholgeruch fest. In der Folge verweigerte dieser sämtliche Mitarbeit. Während einer der Beamten den Alkomat aus dem Streifenwagen holen wollte, versuchte der 37-Jährige zu flüchten. Als er hieran gehindert wurde, leistete er massiven Widerstand, welcher glücklicherweise gebrochen werden konnte. Im Rahmen des Einsatzes versuchte die Beifahrerin (38) des Fahrzeuges, welche zwischendurch kurzzeitig die Örtlichkeit verlassen hatte, die polizeilichen Maßnahmen zu stören. Dies konnte ebenfalls unterbunden werden. Gegen beide Personen leiteten die Beamten entsprechende Ermittlungsverfahren ein.

Auch interessant