21. April 2022
Gera

Benefizgalas in Gera und Altenburg erbringen über 18.600 Euro

Balletttänzerin Svetlana Miklyaeva vom Ukrainischen Staatsballett (Foto Ronny Ristok)

Gera/Altenburg. Aus Solidarität mit den ukrainischen Opfern und Leidtragenden aus dem völkerrechtswidrigen russischen Angriff auf die Ukraine gaben die Ensemblemitglieder des Theaters Altenburg Gera in Gera und in Altenburg eine gemeinsame Benefizgala mit dem Titel „Flieg, Gedanke“. Für das rund zweistündige Programm, das die beteiligten Künstler und Künstlerinnen aller fünf Sparten in ihrer Freizeit erarbeitet hatten, kamen über 18.600 Euro durch den Ticketverkauf und Spontanspenden zusammen. „Alle Erlöse und Spenden werden gezielt für die Betreuung von Geflüchteten aus der Ukraine in Altenburg, dem Altenburger Land und in Gera verwendet“, informierte die Theaterleitung. Über 520 Besucherinnen und Besucher besuchten die Benefizgalas, die mit stehenden Ovationen bedacht wurden.

Bereits Anfang November 2021 reisten Chefdramaturg Felix Eckerle und Projektmanager Ueli Häsler vom Theater Altenburg Gera auf Einladung der Thüringer Staatskanzlei und des Goethe-Instituts Kiew in die Stadt Sumy in der Ostukraine, direkt an der russischen Grenze. Ziel war es, Kontakte mit Kulturschaffenden zu knüpfen und im Rahmen von Kooperationsprojekten den kulturellen Austausch zu befördern. „Das Treffen fand in einer von gegenseitigem Respekt, großem Interesse und großzügiger Gastfreundschaft geprägten friedlichen Atmosphäre statt. Nun stehen wir angesichts des Kriegs fassungslos vor Ruinen und Toten“, so Felix Eckerle.

Auch interessant