Ein rastloser Macher - meinanzeiger.de
13. November 2020
Gera

Ein rastloser Macher

Hier kommt er zur Ruhe und kann sich ganz der Musik hingeben:­ Udo Pein auf dem Rathausturm in Gera. Foto: privat

Geraer Udo Pein wird mit „Thüringer Kulturnadel 2020“ geehrt

Seit 2014 wird die „Kulturnadel des Freistaates Thüringen“ an Personen vergeben, die sich durch herausragende ehrenamtliche Arbeit im Kulturbereich in Thüringen auszeichnen.
Jährlich ­erhalten zehn kultur­en­ga­gierte Thüringer den Preis im Rahmen einer Festveranstaltung in der Thüringer Staatskanzlei.

Ein Vorschlag der Stadt Gera

Die Stadt Gera schlug für die Auszeichnung in diesem Jahr Udo Pein vor und lobt die Befürwortung der Jury, schreibt die Stadtverwaltung Gera.
Der Vorschlag zur Auszeichnung mit der Thüringer Kulturnadel resultiert aus einer gemeinsamen Abstimmung zwischen dem Kulturamt der Stadt, dem Oberbürgermeister, dem Förderverein Rechtspflege, Kunst und Kultur e. V. und der Initiative KulturNetz Gera.

Ein Überzeuger und Macher – und dabei immer bescheiden

Udo Pein engagiert sich seit vielen Jahren aktiv als Vereinsvorsitzender für die Kultur in der Stadt und Region Gera und beeinflusst dank seiner  ehrenamtlichen Tätigkeit das Kulturleben spürbar.
Er sei ein Macher, der im Namen seines Vereins und ganz persönlich Großartiges leiste, heißt es.
Pein überzeuge und verstehe es, Partner für die vielfältigen Kulturprojekte, die zumeist seinen Ideen entstammen, zu gewinnen.
Damit schaffe er immer wieder besondere ­kulturelle Höhepunkte für ­Gera und die Region.
Pein widme sich seinem Ehrenamt mit voller Hingabe und Überzeugung, sprühe vor Energie und Leidenschaft, lautet die Begründung weiter.
Bescheiden tritt er in den Hintergrund, wenn es um die Anerkennung seiner Leistungen und um die Würdigung seiner Person geht.

Über 100 Projekte

Seit 2016 agiert Pein als Vereinsvorsitzender des Fördervereins Rechtspflege, Kunst und Kultur Gera e. V. in den verschiedensten Feldern des Kulturlebens der Stadt Gera. Ob die „Nacht des Rechts“, Vortragsreihen, Buchvorstellungen, Filmprojekte, Ausstellungen oder eine aktive ­Kinder- und Jugendarbeit – die Liste der Projekte des Vereins, verbunden mit dem ­Namen Udo Pein, ist lang und umfasst mehr als einhundert Projekte.

Vermittler zwischen Justiz und Bürgern –
und leidenschaftlicher Musiker

Neben seiner Vereinsarbeit, die sich dem Ziel widmet, Brücken der Justiz zum Bürger zu bauen, und sich dabei der unterschiedlichsten Formen und Formate bedient, ist Udo Pein den meisten Geraer Bürgern und Gästen auch in einer anderen Mission bekannt:
Nämlich dann, wenn er in die Tasten des Carillons auf dem Geraer Rathausturm greift und seine Musik das Geraer Stadtzentrum förmlich zum Strahlen bringt.
Er sei dem Carillon regelrecht verfallen, habe maßgeblich dazu beigetragen, dass es nicht verstummte und setze sich aktiv für die Gewinnung von weiteren Ehrenamts- und Nachwuchsspielern ein, die ­inzwischen auch regelmäßig zu hören sind.

Ein Perpetuum Mobile der ehrenamtlichen Kulturarbeit

„Udo Pein – sozusagen ein Perpetuum Mobile der ehrenamtlichen Kulturarbeit – ist immer wieder offen für Neues, neugierig beim Ausprobieren und Hinzulernen.
Er ist stets Ansprechpartner für Alle, wenn es um gemeinsame kulturelle Anliegen geht, hat ­immer ein offenes Ohr“, ­erklärt Kulturamtsleiterin Dr. Claudia Tittel und ergänzt:
„Dank seiner Initiative konnte in diesem – durch Corona besonders schwierigen – Jahr eine neue sommerliche Veranstaltungsreihe auf dem Geraer Markt realisiert werden, deren Publikumsinteresse riesig war.
Für die kommende Saison hat der umtriebige Udo Pein viele neue Ideen.
Gera ist stolz, einen Udo Pein zu haben.“

Die Stadt Gera Gratuliert Udo Pein

Die „Thüringer Kultur­nadel“ für Pein, für sein engagiertes Wirken für einen ­lebendigen kulturellen Alltag in der Stadt, ist eine hoch verdiente Anerkennung, mit der der Freistaat Thüringen und die Stadt Gera einen Macher ehren, der uneigennützig und rastlos für das kulturelle ­Leben in der Stadt brennt.
Die Stadt Gera gratuliert Udo Pein herzlich und ­bedankt sich für die jahre­lange Zusammenarbeit.

Auch interessant