und
11. März 2021
Gera

Freifunk Gera-Greiz jetzt gemeinnützig

Die Vereinsmitglieder vom Bürgernetz Gera-Greiz e.V. freuen sich über die Anerkennung der Gemeinnützigkeit

Header des Gera-Greizer Freifunk-Portals. (Screenshot: Gerd Zeuner)

Seit 2015 gibt es in Gera und Umgebung eine lokale Gemeinschaft „Freifunk Gera-Greiz“, die sich im Verein „Bürgernetz Gera-Greiz e.V.“ organisierte und aktuell ein Netz von etwa 320 Zugängen umfasst. Sie ist Teil der bundesweit rund 400 Freifunk-Communities, deren ehrenamtliche Mitglieder etwa 50.000 freie WLAN-Zugänge bereitstellen.

Mit einer Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen (Abgabenordnung) wurde zum Jahresende 2020 der Weg freigemacht, allen Freifunk-Vereinen bundeseinheitlich die Gemeinnützigkeit anzuerkennen und damit die regional unterschiedlichen Sichtweisen bspw. der Finanzämter zu korrigieren.

„Wir sind froh, dass wir jetzt endlich entsprechend unserer tatsächlichen Ausrichtung und unserer Satzung als gemeinnütziger Verein anerkannt sind“, bringt Mathias Klein als Vorsitzender des „Bürgernetz Gera-Greiz e.V.“ die Sache auf den Punkt. Stellvertreter, Mario ten Venne, ergänzt: „Seit mehr als 5 Jahren stehen wir als Verein für technische Bildung, soziale Teilhabe und natürlich das Freifunk-Netz.“

Der Verein betreut seit zwei Jahren mit dem „<name>space“ eine Anlaufstelle für technisch Interessierte, die den „Repaircafés“ oder „Hacker-/Makerspaces“ anderer Städte entspricht. Jeden Mittwoch ab 18 Uhr treffen sich Vereinsmitglieder und Interessierte An der Salzstraße 13-15 in Gera/Liebschwitz, tauschen sich aus und stehen als Ansprechpartner für PC-Probleme, Netzwerktechnik und Elektronikbasteleien bereit. Außer natürlich gegenwärtig. Sobald es aber die Corona-Einschränkungen wieder zulassen, wird auch der „<name>space“ wieder öffnen. Bis dahin ist eine Kontaktaufnahme per Email (kontakt@freifunk-gera-greiz.de), Forum (https://freifunk-gera-greiz.de/forum/), Facebook  (https://facebook.com/ffggrz) und Chat (https://matrix.ffggrz.de) jederzeit möglich.

Die Vereinsmitglieder hoffen, dass mit der Anerkennung der Gemeinnützigkeit jetzt aktiver um Interessierte und Fördermitglieder geworben werden kann und dass sich die Wahrnehmung der verschiedenen Vereinsangebote Geras und Umgebung verbessert.

Header des Gera-Greizer Freifunk-Portals. (Screenshot: Gerd Zeuner)

Auch interessant