27. September 2019
Gera

Geras kultureller Schatz am Stadtrand

Das Haus Schulenburg Gera ist ein Gesamtkunstwerk Henry van de Veldes, jetzt wird es ausgezeichnet

Henry van de Velde plante und realisierte zu Beginn des 20. Jahrhunderts Haus Schulenburg im Auftrag des Textilfabrikanten Paul Schulenburg.

Später nagten die Jahre am Gebäude. Es änderte seine Bestimmung und verkam. Mitte der 90er Jahre erst entdeckten Rita und Volker Kielstein die Architekturikone und retteten sie vor dem Verfall.

Inzwischen fasziniert die originalgetreue Restaurierung des über 100 Jahre alten Gebäudeensem-bles jährlich tausende Besucher aus dem In- und Ausland. Für das unerschöpfliche über 20-jährige Engagement erhalten Volker Kielstein sowie seine 2018 viel zu früh verstorbene Frau Rita am 28. Oktober 2019 den Deutschen Preis für Denkmalschutz 2019.

Ein Besuch lohnt sich jetzt besonders, kann man dort doch gerade vier faszinierende Ausstellungen gleichzeitig besuchen:

  • „Georg Muche – Diaphane Malerei“ (bis 31. Oktober 2019)
  • „100 Jahre Bauhaus – 100 Exponate aus privaten Sammlungen“ (bis 31. Oktober 2019)
  • „Thilo Schoder – Schüler und Freund Henry van de Veldes“ (bis 15. Januar 2020)
  • „Henry van de Velde – Grenzgänger der Moderne und Wegbereiter des Bauhauses“ (bis 15. Februar 2020)


Haus Schulenburg öffnet montags bis freitags 10 bis 17 Uhr
sowie samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr.


Mehr Infos unter:
www.haus-schulenburg-gera

Quelle: Stadtverwaltung Gera

Auch interessant