30 Kinder für den "Goldenen Spatz" ausgewählt - meinanzeiger.de
14. Februar 2020
Gera

30 Kinder für den „Goldenen Spatz“ ausgewählt

Auswahlkommission bestimmt die Jury für das Kindermedienfestival „Goldener Spatz 2020“ in Erfurt und Gera

„Ich liebe Filme, aber manche sind Zeitverschwendung.“ Mit solchen oder ähnlichen Kommentaren haben sich 664 Kinder aus den deutschsprachigen Ländern, oder Landesteilen Europas für einen der 30 begehrten Plätze in der Kinderjury des 28. Kindermedienfestivals „Goldener Spatz 2020“ in Gera und Erfurt beworben. Vom 24. bis 30. Mai 2020 werden die Jurykinder Filme und TV-Beiträge sehen, diskutieren, beraten und bewerten. Im Jahr zuvor waren es 31 Werke, die es zu begutachten galt.

Auswahlkommission liest und prüft jede Bewerbung genau

Für die Kommission rund um Festivalleiterin Nicola Jones und Projektleiterin Katharina Trautmann war die Auswahl keine leichte Aufgabe. Die Kinder im Alter zwischen 9 und 13 Jahren mussten nicht nur einen Mitmachbogen ausfüllen, sondern auch eine Film- bzw. Medienkritik schreiben. Zu 278 verschiedenen Filmen verfassten die Bewerber*innen Kritiken. „Teilweise waren es bis zu drei Seiten, die geschrieben wurden“, so Nicola Jones.

Auswahlkommission "Goldener Spatz"
Die Kinderjuryauswahlkommission von links: Sonja Sairally (KIKA), Sarah Krinner (Goldener Spatz), Nicola Jones (Festivalleiterin), Stephan Heidelberg (Goldener Spatz), Michael Demuth (Drehbuchautor), Katharina Trautmann (Projektleiterin) /Foto: Peter Zielinski

„Die Qualität war durchweg sehr hoch. Man konnte feststellen, wider aller Erwartung, die Kinder sind fleißige Kinogänger. Sie sehen aber Filme ganz anders, als Erwachsene. Sie versuchen die Geschichten auf das eigene Leben zu projizieren und fürs Leben etwas zu lernen,“ resümiert sie weiter. Da ist es kein Wunder, wenn Bewerbungen mit dem Satz enden: „Ich habe die Angst vor dem Tod verloren.“ (Die Filmkritik bezog sich auf den Animationsfilm „Coco – Lebendiger als das Leben“)

Mehr Mädchen als Jungen haben sich beworben

70 % der Bewerber*innen sind Mädchen. Auch die Themenschwerpunkte unterscheiden sich nach Geschlechtern. Während Jungen eher an technischen Themen, Dokumentationen und Tutorials Interesse haben, wünschen sich Mädchen mehr Liebe. Sie sind generell an fiktionalen, seriellen Stoffen interessiert. Beim Thema „Komödie“ ist die Vorliebe aber wieder gleich verteilt.

Die Jury wird am Ende mit ebenso viel Mädchen wie Jungen besetzt sein. 25 Juroren*innen bewerten Kino- und TV-Filme, 5 Digital-Produktionen. Die Juryarbeit beginnt am 24. Mai in Gera und endet am 30. Mai mit der Preisverleihung in Erfurt. Eine Vielzahl von erfahrenen Betreuern*innen kümmert sich um die Jurykinder. Für die Mädchen und Jungen ist das eine neue Erfahrung, eine Woche von Zuhause weg zu sein und mit anfänglich völlig fremden Kindern zusammenzutreffen. „Am Ende entstehen Freundschaften und die Kinder kehren gereift nach Hause zurück“, so die „Spatzenmutti“ Katharina Trautmann.

weiter Informationen: https://www.goldenerspatz.de

 

 

Auch interessant