5. August 2019
Gera

Kennen die Jugendlichen den Unterschied zwischen Klima und Umweltpolitik?

Panikmache mit denen man junge Menschen verantwortungslos schlaflose Nächte bereitet

Es heißt, man wolle die Welt retten, bevor es zu spät ist. Man müsse endlich etwas tun. Was, wissen sie nicht wirklich.

Die Jungen Menschen folgen in Wahrheit ihren ganz natürlichen Instinkt, die Erde vor dem Untergang bewahren zu wollen. Genau auf diesen Instinkt der Jungen Menschen haben die Macher der Klimahysterie offenbar gesetzt und ihre Strategie geht auf.

Ein kleines Mädchen Kreta Turmberg weis, dass wenn nichts unternommen wird, in 12 Jahren die Welt untergeht. Das Kind hat einen riesigen Beraterstab hinter sich und Recherchen zeigen und bestätigen den systematischen Medienaufbau des Klimakindes Kreta das nun allen Spitzenpolitikern, Showstars und dem Volk deftig die Leviten liest.

Wir lesen hören erfahren Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat also Tag ein und Tag aus, dass der Planet untergeht. Es sei natürlich allein der Mensch der zuviel CO2 produziere und damit im hohen Maße zur Erderwärmung beitrage. So heißt es im monotonen und unkritischen Propaganda Thema. 

Und nun auch noch die Forderung nach einem Notstand. Diese ist im Kern zutiefst reaktionär, daran ändert sich nichts, wenn sie aus dem Mund in Panik versetzter Kinder ertönt. Wenn man dann noch betrachtet, wie sehr die Forderungen von Fridays for Future mit neoliberalem Denken konform gehen, weil sie nicht auf die Konzerne, sondern auf die besitzlosen Klassen zielen, weil sie nicht einmal Militär und Rüstung zum Thema machen, weil sie völlig blind sind für die sozialen Missstände dieser Republik, dann kann einem angst und bange werden.

Seriöse Klimaforscher, die unabhängig forschen werden hingegen als Klimaleugner verurteilt. Obwohl sie hieb- und stichfeste Beweise vorlegen, dass es Klimaschwankungen, Erderwähnungen oder Abkühlungen schon immer gegeben und all das auf natürlichen Weg stattgefunden hat und CO2 alles andere als schädlich ist. Diesen Forschern schenkt man kein Gehör und in den Instituten die auf diesen Gebieten forschen darüber nichts veröffentlicht werden darf, wenn es nicht politisch korrekt ist.

Es geht nicht ums Klima. Klima wird als Vorwand benutzt denn:
„Es geht darum die Macht zu ergreifen und mit der Klimapolitik jeden Kritiker Mundtot zu machen“ 

Insbesondere der deutsche Steuerzahler muss aufpassen, dass er nicht für vage, nicht bewiesene Maßnahmen noch mehr Abgaben und Steuern (CO2 Steuer) zahlt, die letztlich doch nur die Taschen der Kapitalisten füllen würden.

Die Klimapolitik ist allein ein deutsches Phänomen und Bestandteil einer großen Massenpsychose.

Auch interessant