15. April 2021
Gera

Mitmach-Aktion #GartenEinsichten

Aktion zur Ausstellungsreihe „Grünes im Quadrat – Historische Gärten im Altenburger Land“

SchlosparkTannenfeld (Foto: Museum Burg Posterstein)

Pünktlich zum Frühlingserwachen beginnt die Mitmach-Aktion #GartenEinsichten zur Ausstellungsreihe „Grünes im Quadrat – Historische Gärten im Altenburger Land“. Unter diesem Titel zeigen die vier Museen im Altenburger Land in diesem Jahr vier Sonderausstellungen zum Gartenthema. Die Ausstellung des Museums Burg Posterstein eröffnet als erstes – unter dem Titel #GartenEinsichten „Wie der Gärtner, so der Garten“ – Gartenkultur als Spiegel der Gesellschaft. Sollte sich das Museum am 2. Mai 2021 noch im Lockdown befinden, verschiebt sich die Eröffnung zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Aktuellste Informationen dazu gibt es immer auf der Website des Museums www.burg-posterstein.de.

Die Mitmach-Aktion #GartenEinsichten

Unter Leitung des Museums Burg Posterstein laden die vier Museen alle dazu ein, ihre Gedanken über Gärten zu teilen. Dabei kann es sich um Fotos vom Lieblingsgarten oder von einem öffentlichen Park handeln, die man unter dem Hashtag #GartenEinsichten in den sozialen Netzwerken teilt. Oder man schickt den Museen per Online-Formular seine Antwort auf die Fragen: Was bedeutet Ihnen ein Spaziergang im Park? Was bedeutet Gärtnern für Ihren Alltag? Wie sieht für Sie der Garten der Zukunft aus?

Alle Meinungen, die über das Formular und den Hashtag #GartenEinsichten eingehen, sammelt das Museum Burg Posterstein und wertet sie auf seiner Website regelmäßig aus. Schon vor offizieller Bekanntgabe der Aktion sind inzwischen knapp 300 Bilder auf Instagram, über 150 Tweets und knapp 150 Facebook-Posts zum Thema zusammengekommen. Ausgewählte Antworten möchte das Museum Burg Posterstein auf einem Bildschirm in der Ausstellung #GartenEinsichten “Wie der Gärtner, so der Garten” zeigen.

Die Mitmach-Aktion #GartenEinsichten läuft über die gesamte Dauer der Ausstellungszeit und alle sind herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen und durch ihre Sicht auf Gärten und das Gärtnern die Ausstellungen zu bereichern.

Alle Infos zur Teilnahme finden Interessenten auf der Website des Museums Burg Posterstein: www.burg-posterstein.de/garteneinsichten/.

Die Ausstellung #GartenEinsichten „Wie der Garten, so der Gärtner“ – Gartenkultur als Spiegel der Gesellschaft

Vom 2. Mai bis 14. November 2021: Sollte sich das Museum am 2. Mai 2021 noch im Lockdown befinden, verschiebt sich die Eröffnung zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Aktuellste Informationen dazu gibt es immer auf der Website des Museums.

Die Sonderschau schlägt einen thematischen Bogen von den verschiedenen Gartentypen vom Mittelalter bis ins Heute. Ein besonderes Augenmerk liegt aber auf zwei Gartenformen, die das Altenburger Land besonders geprägt haben: Die Gärten der historischen Rittergüter und die für die Region typischen Bauerngärten.

Anhand von historischen Vermessungskarten, die um 1800 entstanden, kann der Besucher einiges über die Geschichte und die längst vergangene Pracht der Gärten und Parks ehemaliger Rittergüter erfahren. Heute ist kaum zu glauben, dass dort Gartengestaltungen mit Grotten, Wasserkünsten oder Gebäude- und Figurenensembles, die einen Hauch von Antike verbreiteten, existierten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf historischen, noch erhaltenen Bauerngärten. Sie prägen bis heute das Altenburger Land.

Instagramer aus der Region zeigen in Fotos ihren Blickwinkel auf die historischen Gärten. Manche dieser Gärten sind noch heute prachtvoll, andere kaum noch als solche erkennbar. Die in der Ausstellung vorgestellten Rittergutsgärten sind auf der Webseite des Museums auf einer Karte markiert und somit für jedermann zu finden. Dadurch können sie eigenständig, zumindest von außen erkundet werden.

Die Ausstellung will zum Nachdenken und zur Diskussion anregen über den Garten als Element unserer Landschaft und über die Frage, wie wir unsere Orte nachhaltig gestalten. Über die Mitmach-Aktion #GartenEinsichten bekommt jeder die Chance, an dieser Diskussion teilzuhaben.

Die Ausstellungsreihe Grünes im Quadrat – Historische Gärten im Altenburger Land

Die Ausstellung ist Teil einer gemeinsamen Ausstellungsreihe “Grünes im Quadrat – Historische Gärten im Altenburger Land” zum Thema Gärten der vier Museen im Altenburger Land. Mit dabei: Lindenau-Museum Altenburg, Residenzschloss Altenburg, Naturkunde-Museum Mauritianum und Museum Burg Posterstein. Gezeigt werden vier Ausstellungen zum Thema Gärten im Altenburger Land.

Die vier Ausstellungen im Überblick

Museum Burg Posterstein

#GartenEinsichten: „Wie der Gärtner, so der Garten“ – Gartenkultur als Spiegel der Gesellschaft 2. Mai bis 14. November 2021

Residenzschloss Altenburg

Gartenlust und Parklandschaft – Die Geschichte des Altenburger Schlossparks 21. Mai bis 3. Oktober 2021

Lindenau-Museum im Residenzschloss Altenburg

Gärten vor der Linse – Die Gartenstadt Altenburg 21. Mai bis 3. Oktober 2021

Naturkundemuseum Mauritianum

Der Grund des Gartens: Porphyr,  Juli bis 31. Dezember 2021. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Das Ausstellungsprojekt „Grünes im Quadrat“ steht unter der Schirmherrschaft von Minister Professor Dr. Benjamin-Immanuel Hoff.

Auch interessant