Journalisten erklären uns die Welt, beeinflussen unsere Meinung, machen Politik. Wer aber erklärt den Journalisten die Welt, beeinflusst ihre Meinung und macht somit Politik? - meinanzeiger.de
17. Januar 2018
Gera

Journalisten erklären uns die Welt, beeinflussen unsere Meinung, machen Politik. Wer aber erklärt den Journalisten die Welt, beeinflusst ihre Meinung und macht somit Politik?

Wer erklärt den Journalisten die Welt?

Was ist eigentlich los mit den Chefredakteuren in unseren Qualitätsmedien, dass sie wichtige Meldungen der unreifen Bevölkerung meinen vorenthalten zu müssen? Weshalb denken diese Leute, dass sie meinen, die Berechtigung zu haben, solche Entscheidungen zu treffen?

Wie ist das möglich? Wieso agieren unsere Qualitätsmedien wie gleichgeschaltet, und jede Vermutung dazu als Verschwörungstheorie denunzieren?

In Berlin gibt es die Hintergrundkreise in denen Politiker mit den Hauptstadtjournalisten kungeln. Gezielt werden sogenannte Hintergrundinformationen gegeben, unter dem Mantel der Verschwiegenheit Gerüchte gestreut und den Journalisten ein Gefühl der exklusiven Nähe vermittelt.

Lobbyisten nehmen Einfluß nicht nur Politiker und hohe Beamte, sondern auch die Hauptstadtkorrespondenten. PR-Agenturen liefern fertige Texte in denen sie die Sicht ihrer Auftraggeber verbreiten. Und dann gibt es noch die Vereinigungen der Strippenzieher, Stiftungen, Institute, Center und Konvente.

Eine der ältesten und auch wohl einflussreichsten Verbindungen von Finanzwelt, Grossindustrie, Militärs, Politik, Geheimdienst und Journalismus, ist die Atlantikbrücke. 1952 von dem Deutsch-Amerikanischen Bankier Eric M. Warburg in Hamburg gegründet hat sie sich die Pflege der Beziehungen zwischen Deutschland und den USA auf die Fahnen geschrieben.

Jahresbericht der Atlantikbrücke 2017
Liste der Mitglieder der Atlantikbrücke
Liste von Young Leaders der Atlantik-Brücke

Ein Fehlalarm in Hawaii oder ein geplantes Übungsszenario, US und südkoreanischen Angriffsplänen gegen Nord-Korea die zum Beispiel in der BBC, aber auch in Österreich, verbreitet wurde, hat es nicht bis nach Deutschland geschafft. Ebenso das Mark Milley, ein hochrangiger General äußert, dass ein Krieg gegen China und Russland „fast unausweichlich“ sei. Das sind Dinge über die wir in Deutschland herzlich wenig erfahren, weil die Chefredaktionen unserer Qualitätsmedien ihre Arbeit nicht machen. Sie hängen lieber unter der Atlantikbrücke ab und geben kritiklos weiter, was ihnen dort als berichtenswert dargeboten wird.

Um die geopolitische Bericht­erstattung westlicher Medien zu verstehen, muss man die Schlüssel­rolle des amerikanischen Council on Foreign Relations (CFR) kennen.

Es ist höchste Zeit, diesen Zustand zu beenden. Das ist nicht nur wichtig, es könnte für uns alle überlebenswichtig werden.

Sorgen über die Aussichten für das Jahr 2018 sollte jeden vermittelt werden, denn sie bilden den Hintergrund für die Top-Ten-Risiken in diesem Jahr.

Auch interessant