Staatsbürger bürgen für ihren Staat - meinanzeiger.de
28. Januar 2018
Gera

Staatsbürger bürgen für ihren Staat

Wir alle werden diese Hyperinflation erleben!

Höchst alarmierend sind die schier unglaublichen Geldmengen, die jeden Tag gedruckt werden. Jedes Jahr wird die Geldmenge um 1 Billion Euro erhöht.

Somit hat die Geldmenge in der Eurozone bereits absurde Ausmaße erreicht.
Um die Zahlen um die es hier geht etwas begreifbarer zu machen, möchte ich ein Beispiel aufzeigen, bei dem synonym für Zahlen der Wert Zeit als Maßstab für die unglaublichen Geldmengen verwendet wird:

1 Millionen Sekunden sind in Zeit umgerechnet 12 Tage.
1 Milliarde Sekunden sind in Zeit umgerechnet schon 31 Jahre.
1 Billionen Sekunden sind in Zeit umgerechnet sage und schreibe 31.000 Jahre!

Also vor rund einer Billionen Sekunden sind die ersten Homo Sapiens in Europa angekommen.

Spätestens jetzt versteht wohl jeder wie unverantwortlich es ist, jedes Jahr eine Billionen Euro zusätzliches Geld in den Markt zu pumpen.  Diese Geldlawine wird uns eines Tages alle gnadenlos überrollen. Die Folge wird sein: Bevölkerungsverarmung, mit dem Ausmaß einer gewaltigen Vermögenswerte – Umverteilung.  Es reicht schon ein kleiner Auslöser, der diese Blase zum Platzen bringt.

Wir alle werden diese Hyperinflation erleben!

Die Geschichte wiederholt sich: Es wird wieder so sein wie in den
1920-ern, als den Bürgern der Weimarer Republik mit Schubkarren voller Geld nicht ausreichten, um ein Laib Brot zu kaufen. Die Bevölkerung verlor innerhalb weniger Tage alles. Das Geld war das Papier nicht mehr wert. Diese Hyperinflation wird höchstwahrscheinlich abrupt, von heute auf morgen kommen. Natürlich über Twitter.

Es gibt eine zweite Geldlawine mit noch größeren Ausmaß.


Es ist kaum zu glauben: Die USA haben sich seit der letzten Krise dazu entschlossen die Geldmenge, die sie ins System pumpen, erst gar nicht mehr zu zählen. Nach dem Motto: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“
Mit Unmengen von billigen Geld wird die Finanzwirtschaft seit 2008 am Leben gehalten. Ein Aufschwung, den es unter normalen Umständen nicht geben dürfte. Es ist aber ein Aufschwung der nur mit der Gelddruckmaschine finanziert wird.

Nicht zu vergessen ist, dem Papiergeld liegt kein fester materieller Gegenwert zugrunde. Denn der sogenannte Goldstandard, bei dem man einen Dollar immer zu einem festen Goldkurs umtauschen konnte, ist seit den 1970er Jahren abgeschafft. Es ist also nur noch der gesellschaftliche Glaube an das Geld, der es heute als Zahlungsmittel legitimiert.

Die Bürger haften dann für ihren Staat und sie verlieren durch die Entwertung des Geldes ihr gesamtes Vermögen. Ganz genau so, wie es das Wort „Staatsbürger“ auch schon sagt:  Staatsbürger bürgen für ihren Staat,
wenn dieser zahlungsunfähig wird. Das ist eine Tatsache.

Und wenn jetzt jemand glaubt, dass man mit Immobilien oder Gold dieser Pflicht entkommt, weil diese Vermögensgegenstände nicht von einer Währungsreform betroffen sind, dann liegen diejenigen falsch, denn wiederum zeigt die Geschichte, dass Staaten dann den Goldhandel verbieten und unter Strafe setzen. Schlimmer noch, Sie können dazu gezwungen werden, Ihr Gold ohne Gegenleistung an den Staat abzugeben.
„Das ist kein Scherz und so geschehen in der Weimarer Republik.“
Auch Immobilien retten nicht vor einer Währungskrise. Im Gegenteil. Der Staat weiß Immobilieneigentümer besonders zur Kasse zu bitten. Denn Sie können mit Ihrer Immobile ja nicht flüchten oder Sie gar unter Ihrer Matratze verstecken. Der Staat hat in der Geschichte zahlreiche Sondersteuern erfunden, um Immobilieneigentümer nach einer Währungsreform abzukassieren.
Um ein Beispiel zu nennen: Der westdeutsche Staat sah bei der Währungsreform von 1948 eine 50-prozentige Vermögensabgabe im Rahmen des Lastenausgleichsgesetzes vor.
Aber damit nicht genug:  Denn Entscheidend war, dass Hypotheken zwangsweise 1:1 umgestellt wurden, wobei nur zehn Prozent dem Alt-Gläubiger zu zahlen waren, aber 90 Prozent dem Finanzamt. Jeder, der also versuchte, durch Immobilieneigentum sich aus dem absehbaren Finanzkollaps zu entziehen, dem wurde ab 1948 die wahre Rechnung präsentiert – er musste einen 90-prozentigen Wertverlust hinnehmen.

Wir müssen alle bei einer Währungsreform mit Zwangshypotheken und Sonderabgaben auf alle Immobilien rechnen. Durch diesen unverantwortlichen Umgang mit Geld werden wieder viele Familie alles verlieren, für dass Sie Ihr Leben lang gearbeitet haben. Der Staat wird niemanden schützen. Im Gegenteil.
Wir müssen als Staatsbürger für die Fehler unseres Staates bürgen.
Sobald das Geldsystem kollabiert, heißt die Buchung:  BÜRGER AN STAAT

Auch interessant