"Serienmörder der DDR" - meinanzeiger.de
11. September 2018
Gera

„Serienmörder der DDR“

Leseinterview mit Hans Thiers Kriminalrat a.D.

Hans Thiers (links)

Hans Thiers (links)

Am Freitag, den 21.09.2018, 18.00 Uhr, findet in Brahmenau im „Haus der Generationen“ ein Leseinterview zu „ Serienmörder der DDR“ mit Erfolgsautor Hans Thiers und seinem Verleger Michael Kirchschlager statt.

Der Erfolgsautor der beiden Bücher“ Mordfälle im Bezirk Gera“-. Band I und II, Hans Thiers, spricht und liest – zusammen mit seinem Verleger Michael Kirchschlager – aus seinem neuen Buch: „Serienmörder der DDR“.

Beiden ist es gelungen, die Serienmörder der DDR erstmals in einem Buch zusammengefaßt darzustellen. In diesem Buch werden Ihnen grausame Mörderinnen und Mörder von1949 bis 1990 der DDR präsentiert. Diese kannten kein Erbarmen – sie töteten unschuldige Kinder, Frauen und Männer. Als Sadisten lebten sie an ihren Opfern – meist Kinder – ihre geballte kriminelle Energie aus. Sie töteten nicht selten brutal und sexuell motiviert. (z.B. Erwin Hagedorn der 3fach Knabenmörder aus Eberswalde, Mario St. der 5 fach Knabenmörder aus Neubrandenburg oder der 7fach Mörder Volker Eckert aus Plauen/Hof –wendeübergreifend agierend-.

Frauen töteten ihre Säuglinge unmittelbar nach der Geburt – und das über Jahre und in Serie. (z.B. Doris O. aus Zeulenroda – 6fach Babymörderin, Familie Fiedler aus Wernigerode – 5fach Babymörder oder Sabine H. aus Frankfurt/Oder – 9fach Babymörderin- (wendeübergreifend) .

Sie zeigten bei der Tötung ihrer Opfer ihren verbrecherischen Charakter. Hans Thiers und Michael Kirchschlager führen uns in den Abgrund menschlicher Tragödien, an Tatorte des Grauens und geben uns erschreckende Einblicke in die Psyche der Täter. Deren Geständnisse lassen uns erschauern und wie so oft müssen wir erkennen, daß Gerechtigkeit vielfach nur ein Traum ist. In einigen Fällen wurden nach der Wende entlassene Mörder zu Serienvergewaltigern- und -mördern. Unschuldige Menschen mußten sterben, weil die Justiz die Mörder als resozialisiert einstufte- welch fatale Fehler:
Karten zum Preis von 8,00 € gibt es an unseren bekannten Vorverkaufsstellen: Hofladen Brahmenau Spargelweg 1 Tel. 036695 / 22215, Brahmenauer Stübchen Brahmetalstraße 27 Tel. 036695 / 30234, Blumen-Lochmann Hauptstraße 23 Großenstein Tel. 036602 / 22507, Ihre Filiale (Post) Dr.-Külz-Straße 42 Pölzig Tel. 036695 / 20879, Allianz Agentur Konstanze Bauer Gera-Dorna Tel. 0365 / 24827 oder über die Facebookseite des Kultur- und Heimatverein Brahmetal e.V.

Auch interessant