Staatsanwaltschaft Gera ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung - meinanzeiger.de
15. Juli 2018
Gera

Staatsanwaltschaft Gera ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Sechsjähriges Kind bei Jagdunfall durch Schuss schwer verletzt

Nach dem schlimmen Jagdunfall bei Gera, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde, teilt die Polizei heute mit:

Nach derzeitigem Stand führt die zuständige Staatsanwaltschaft Gera ein Ermittlungsverfahren gegen sieben Beschuldigte wegen fahrlässiger Körperverletzung. Gegenstand der Ermittlungen ist zunächst die Aufklärung der Jagdabläufe bzw. des Gesamtgeschehens. Weitere Auskünfte zu den laufenden Ermittlungen können aktuell nicht gegeben werden.

Gestern war die Suche nach dem körperverletzenden Projektil erfolgreich beendet. 

Hier die Presseinfo vom 14.07.2018 – 21:29 Uhr:

Am Samstag wurde um 18:54 Uhr über Notruf gemeldet, dass ein sechsjähriges Kind in einer Gartenanlage in Großsaara im Landkreis Greiz durch einen Schuss schwer verletzt wurde.

Bei Eintreffen der Beamten vor Ort vernahmen diese weitere Schüsse im Umfeld der Gartenanlage. Das verletzte Kind transportierten die Beamten unter Begleitung eines Rettungssanitäters sofort nach Gera in ein Krankenhaus.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Ermittlungen mit Unterstützung des Polizeihubschraubers konnte am Rande der Gartenanlage eine
Jagdgesellschaft bei der Jagd festgestellt werden, welche die Polizei sofort beendete.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu den genauen Umständen der Verletzung des Kindes übernommen.

Sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Gera unter der Telefonnummer 0365/82340 entgegen.

Auch interessant