28. Dezember 2021
Gera

Stabiler Sport in Gera

Trotz Pandemie zieht Stadt positive Bilanz

Trotz Pandemie zeigt sich die Stadt Gera zufrieden mit dem Vereinsleben. Foto: Pixabay

Trotz der coronabedingten Einschränkungen konnten im Jahr 2021 mehr als 20 regionale und überregionale Sportveranstaltungen, die von der Stadt unmittelbar begleitet und finanziell unterstützt wurden, durchgeführt werden. Highlights waren unter anderem die 33. LOTTO Thüringen Ladies Tour, Gera Beach auf dem Marktplatz, der Elstertal-Marathon, die Ostthüringen-Tour und der Höhler-Fest-Lauf. Außerdem wurde das Pokalspiel im Fußball zwischen dem TSV Gera-Westvororte und dem FC Rot-Weiß Erfurt sowie mehrere Wettkämpfe im Bereich Speedskating und Radsport in Gera ausgetragen. Oberbürgermeister Julian Vonarb sieht Sport als wichtigen Bestandteil zum gesellschaftlichen Zusammenhalt: „Sportvereine gehören zu den zahlenmäßig stärksten Bürgervereinigungen und haben deshalb eine hohe Priorität in Gera. Sport bringt Menschen zusammen, er schafft ein Gemeinschaftsgefühl und sorgt für ein gutes Miteinander.“

Ergebnisse einer Sportverhaltensstudie aus dem Jahr 2021 legen auch die Hauptmotive für das Sporttreiben in Gera dar: Gesundheit, Fitness und Spaß. „Es freut mich, dass die Geraerinnen und Geraer körperlich aktiv sind und auf ihre Gesundheit achten. Das wollen wir mit zielgerichteten Angeboten weiter fördern,“ so der Geraer Oberbürgermeister.

Geraer Sportlerinnen und Sportler bei internationalen Wettbewerben

Aus den über sechzig verschiedenen Sportarten, die in Gera angeboten werden, haben es in diesem Jahr einige Geraerinnen und Geraer auf ein Treppchen nationaler und internationaler Wettkämpfe geschafft. Eine der erfolgreichsten Sportlerinnen im Jahr 2021 war Josie Hofmann. Die Geraerin holte bei der Europameisterschaft im Speed Skating sechs Medaillen und ist gleichzeitig Deutsche Meisterin im Massenstart des Eisschnelllaufs. Weitere Sporttreibende aus Gera, wie beispielsweise Erik Balnuweit mit der deutschen Hürdensprint-Mixed-Staffel sowie Lena-Charlotte Reißner im Bahnradsport nahmen erfolgreich bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften teil. Außerdem wurden in diesem Jahr 22 Geraerinnen und Geraer mit der Ehrenamtsehrung für den Sport ausgezeichnet.

Der sportliche Rückblick auf das Jahr 2021 stimmt den Geraer Oberbürgermeister zuversichtlich: „Trotz der coronabedingten Einschränkungen und Veranstaltungsabsagen zeigen diese beeindruckenden Erfolge und sportlichen Höhepunkte, wie vielseitig unsere Stadt ist, welches Potential in uns steckt und was die Menschen in unserer Stadt leisten. Nach dem Corona-Jahr 2020 mit vielen Austritten aus Sportvereinen konnten wir in diesem Jahr die Mitgliederzahlen wieder etwas stabilisieren. Deshalb freue ich mich umso mehr über den beschlossenen Sportentwicklungsplan Gera 2030, der die sportpolitischen Prozesse für alle Sportlerinnen und Sportler sowie Sportaktiven in unserer Stadt prägen soll.“

Sportpolitische Entwicklungen treffen auf sportbegeisterte Gersche

Sport hat für die Geraer Bevölkerung eine hohe Relevanz bei der Lebensgestaltung. Eine Studie, die im Zusammenhang mit dem beschlossenen Sportentwicklungsplan Gera 2030 durchgeführt wurde, beweist die Verbundenheit vieler Geraerinnen und Geraer zum Sport. 75 Prozent der Befragten gaben dabei an, bewegungs- und sportaktiv zu sein. Daran anknüpfend hat sich die Stadt Gera im Jahr 2021 für die Sportentwicklung eingesetzt. Sowohl das Geraer GeoPortal als innovativer Digitalbaustein wurde um weitere Funktionen erweitert, als auch den Integrierten Sportentwicklungsplan Gera 2030 im Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen.

Das Jahr 2021 startete mit einer Erweiterung aller Schul-, Vereins- und kommerziellen sowie städtischen Sportstätten im GeoPortal der Stadt Gera. Dabei wurden Daten von insgesamt 139 Standorten erfasst und, untersetzt mit aktuellen Bildern, in die digitale Stadtkarte eingepflegt. Für die städtischen Sportstätten sind unter anderem Daten zur Art und Größe von sportlichen Nutzflächen sowie die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln abrufbar. Außerdem soll für alle Geraerinnen und Geraer eine Erweiterung zur taggenauen Information über notwendige Sperrungen aufgrund von Havarien oder wetterbedingten Einflüssen integriert werden. Die Angaben zu den Sportstätten können durch die 114 Geraer Vereine und durch kommerzielle Anbieter jederzeit erweitert werden. Unter folgenden Link kommen Interessierte zum GeoPortal: https://geoportal.gera.de

Integrierter Sportentwicklungsplan Gera 2030 als Grundlage für die kommenden zehn Jahre

Mitte des Jahres wurde der Sportentwicklungsplan vom Geraer Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen. Dieser sieht bis 2030 den Erhalt und die Verbesserung der bestehenden Sportinfrastruktur vor. René Soboll, Abteilungsleiter Sport, Ehrenamt und Städtepartnerschaften, freut sich auf die Umsetzung verschiedener Projekte in den kommenden Jahren: „Die gesamte Sportentwicklung steht vor dem Hintergrund einer integrierten Stadtentwicklung. Deshalb war auch die Sportverhaltensstudie elementar wichtig, um für Bürgerinnen und Bürger, ortsansässige Sportvereine, Schulen und Kindertageseinrichtungen zukunftsfähige Handlungsfelder zu erarbeiten.“ Des Weiteren sei die Aufwertung des öffentlichen Raums mit zusätzlichen Radwegen und multifunktionellen Sportanlagen für den Individualsport sowie das Verbessern der bestehenden Sportanlagen wesentlicher Bestandteil des Sportentwicklungsplans, so Soboll.

Auch interessant