31. März 2022
Gera

Theatertipps zum Wochenende in Gera und Altenburg

Die Vorstellungen vom 1. bis 3. April 2022

"Das Traumfresserchen" ist am 3. April im Puppentheater Gera zu erleben. (Foto Stephan Walzl)

Gera

Puppenspieler Tobias Weishaupt führt am Freitag, den 1. April, um 10 Uhr im Puppentheater Gera das Stück „Der mit dem Fuchs spricht“ auf. In dem Stück wird Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen thematisiert und aufgezeigt, wie wichtig ein Gesprächspartner ist, dem man seine schlimmsten Erlebnisse und Träume erzählen kann. In dem von Caren Pfeil inszenierten Stück sollen Kinder in der Wahrnehmung ihrer Bedürfnisse und Grenzen gestärkt werden. Es macht Grenzübertretungen auf spielerische Weise erlebbar, aber auch die Erfahrung von Vertrauen. Geeignet ist das Stück für Kinder ab sieben Jahren.

Am Samstag, den 2. April, um 19:30 Uhr und am Sonntag, den 3. April, um 14:30 Uhr präsentiert das Theater Altenburg Gera im Großen Haus den Ballettabend „Corpus“. Werden, Sein und Vergänglichkeit des Menschen stehen im Fokus von Ballettdirektorin Silvana Schröders choreografierter Uraufführung. Ihr zeitgenössisches Ballett erzählt in assoziativen Bildern die Geschichte eines Individuums von der Geburt bis zum Ende. Der vielschichtige Ballettabend lädt dazu ein, sich auf eine emotionale und sinnliche Entdeckungsreise zu begeben.

Basierend auf dem gleichnamigen Kinderbuchklassiker von Michael Ende widmet sich „Das Traumfresserchen“ voller Poesie und Witz einem der ganz großen Probleme ganz kleiner Kinder – der Angst davor, ins Bett zu gehen. Fantasiereich und spannend schlüpft Puppenspielerin Sabine Schramm mal in die Rolle der ängstlichen Prinzessin, der fürsorglichen Mutti und des energischen Königs. Das Puppentheaterstück ist am Sonntag, den 3. April, um 16 Uhr im Puppentheater Gera zu erleben. Geeignet für Kinder ab drei Jahren.

Altenburg

Aufwühlend beschreibt Grigori Frids Mono-Oper die Ängste, die Anne Frank durchlebt, wie sie trotz lebensbedrohlicher Umstände zur Frau reift und dabei immer ihren Humor bewahrt und gelassener wird. Ihren unerschütterlichen Optimismus schöpft sie aus der Fähigkeit, ihre Situation schreibend zu verarbeiten und aus ihrer Liebe zu ihrem Schicksalsgenossen Peter. Das Stück ist am Freitag, den 1. April, um 19:30 Uhr im Theaterzelt Altenburg zu erleben.

Nach einer intensiven Probenphase begann unter dem Namen „Comedian Harmonists“ der kometenhafte Aufstieg des Sextetts. Doch die rassistisch motivierte Kulturpolitik der Nationalsozialisten beendete die Erfolgsgeschichte jäh: Konzertabsagen, Auftrittsverbote, bürokratische Hürden und antisemitische Schikanen bestimmten ab 1933 nicht nur den künstlerischen Alltag der Comedian Harmonists. Das gleichnamige musikalische Schauspiel über die Geschichte des bis heute durch Titel wie „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Veronika, der Lenz ist da“ oder „Wochenend’ und Sonnenschein“ unvergessenen Sextetts, ist am Sonntag, den 3. April im Theaterzelt Altenburg um 18:00 Uhr zu erleben.

ÖFFNUNGSZEITEN THEATERKASSEN / CORONA-INFORMATIONEN

Die Theaterkasse in Gera (Bühne am Park, Theaterplatz 1) ist Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie am Donnerstag 10 bis 19 Uhr geöffnet. Karten können in der Theaterkasse in Altenburg (in der Tourismusinformation Altenburger Land, Markt 10) dienstags 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, sowie mittwochs, donnerstags und freitags 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr erworben werden. Darüber hinaus erfolgt der Kartenvorverkauf jederzeit auch online in unserem Webshop www.theater-altenburg-gera.de.

 

Auch interessant