Ute Jacob aus Gera schreibt Gedichte: aus dem Kopf direkt aufs Papier - meinanzeiger.de
25. April 2017
Gera

Ute Jacob aus Gera schreibt Gedichte: aus dem Kopf direkt aufs Papier

Nicht einen Lyrikband hat Ute Jacob in ihrem Bücherschrank. Doch das hält die Geraerin nicht davon ab, selbst Gedichte zu schreiben. „Es ist für mich Entspannung“, erklärt die Wirtschaftskauffrau, die bei einer Krankenkasse arbeitet.


Alte Lust am Schreiben wiederentdeckt



Drei Kinder hat Ute Jacob großgezogen. Mittlerweile ist wieder mehr Ruhe in den Alltag der 60-Jährigen eingezogen. Sie hat Zeit, sich alten Leidenschaften zu widmen. „Als junges Mädchen habe ich zu Hause in Mehla oft Geschichten und Begebenheiten aufgeschrieben“, erinnert sie sich und bedauert zugleich, dass ihre Aufzeichnungen verloren gegangen sind. Jedoch die Lust am Schreiben ist ihr geblieben.

Vor fast drei Jahren hat Jacob diese wieder entdeckt. „Es war ein schöner Sommertag. Ich saß im Garten und mir sind Reime eingefallen“, beschreibt sie einen besonderen Moment. „Es kam von ganz allein.“ Seit dem geht Ute Jacob nie ohne Notizbuch und Stift aus dem Haus. „Falls mit spontan etwas einfällt“, erklärt sie.

„Ich habe Lust aufzuschreiben, was mich bewegt.“
Ute Jacob aus Gera


Es gibt Tage und Wochen, da sprudeln ihr die Einfälle förmlich vom Kopf über die Hand direkt auf das Papier. „Wenn ich einen Tag später lese, was ich geschrieben habe, frage ich mich selbst: Wie hast du das hingekriegt?“ Doch dann kommen wieder längere schöpferische Pausen, in denen sie ihre Werke archivieren kann. Denn die Rohform der Gedichte schreibt Ute Jacobi mit einem Gelstift. Er später tippt sie ihre Werke in den Computer ein: „Damit nichts verloren geht.“

Es sind Alltagsbegebenheiten, die zum Schreiben animieren. Mal lustig, mal ernst, mal traurig. Natur, Heimat und Freiheit sind ihre Themen. „Ich mache mir auch viele Gedanken über die Zukunft meiner Kinder und Enkel“, erzählt Jacob. Sie möchte nicht, dass sie falschen Idealen hinterherjagt. Weniger ist mehr, lautet die Lebenseinstellung, die sie gern weitergeben möchte.

Gedichte in eigenen Büchern



Ihre Reime und Gedichte archiviert Ute Jacob nicht nur. Sie gestaltet damit eigene Bücher. „Für mich und meine Familie“, erklärt sie. Zum Geschriebenen gesellen sich die eigenen Fotos. Denn nicht allein Stift und Papier begleiten die Hobbyautorin, wenn sie mit ihrem Hund längere Spaziergänge unternimmt. Mit einer Kamera hält sie oft und gern ihre Umgebung fest. Das passende Gedicht kommt später fast von allein.

Zur Sache


Ute Jacob wünscht sich den Austausch mit Gleichgesinnten, zum Beispiel in einer Lyrikgruppe. Interessierte können sich über das Kommentarfeld melden.

Auch interessant