20 Meilensteine für 2020 - meinanzeiger.de
23. Januar 2020
Gotha

20 Meilensteine für 2020

Oberbürgermeister Knut Kreuch blickt ins Jahr 2020 und bittet die Bürger der Stadt um mehr eigene Akzente für ein liebenswertes Miteinander in Gotha

Gebaut wird zur Zeit der neue Kindergarten in der Werner-Sylten-Straße. Ihm gegenüber entsteht die neue Skateanlage. Foto: Uwe-Jens Igel

„Ich wünsche mir, dass jeder ein wenig seine Ansprüche zurücknimmt, einmal mehr nach dem anderen schaut, ­einmal weniger nörgelt und lieber doppelt zupackt, weil ihm ein Fremder sagt, wie schön Gotha ist“, äußert sich Oberbürgermeister Knut Kreuch im ersten Statement des Jahres. Mit Beginn des neuen Jahrzehnts hat sich das „Team Gotha“ zwanzig Ziele gestellt, um Gotha ­weiterhin unter den führenden Metropolen des Freistaates ­Thüringen zu platzieren.
Arbeit: Vor den Toren ­Gothas in Richtung der A4 ­sollen auf 38,4 Hektar ­Zukunftsindustrien und produzierende ­Unternehmen angesiedelt werden.
Stadtentwicklung: 150 Jahre Gotha-Ost – ein Grund zum Feieren und Weiterentwickeln. Auf dem Alten Fliegerhorst beginnt das Schweizer Unternehmen Swiss Plast seine Arbeit, und für den Ausbau der Galettistraße und der Straße am Nützleber Feld wird Baurecht geschaffen.
Gegenseitigkeit: Zum Jubiläum 200 Jahre ­„Gothaer Versicherungen“ gibt es zwei Ausstellungsprojekte in Gotha, die Fortsetzung der Förderung für die moderne ­Stadtgeschichte durch die „Gothaer ­Versicherung“ und ein Konzert des Handglocken­chores Gotha zu Ehren des Unternehmens im Kölner Dom.
Tourismus: Die Bach-Stadt Gotha erobert mit dem Bachchor die Bach-Metropole Leipzig und bereitet sich auf das Treffen der internationalen Bachwelt 2021 in Gotha vor.
Bürgerschaft: Die Kulturstiftung Gotha ist die größte bürgerschaftliche Erfolgs­geschichte der Stadt und feiert 25. Geburtstag. Zum Stifter-­Wochenende, 15. bis 17. Mai, wird gefeiert und Bilanz ­gezogen. Darüber hinaus ­kommen dank der Kulturstiftung zwei Bilder Richard Freytags zurück nach Gotha.
Demokratie: 30 Jahre demokratische Stadtverwaltung wird am 6. Mai zum Anlass genommen, um im Rahmen des Myconius-Empfangs den Menschen zu danken, die sich seit Jahrzehnten für die Allgemeinheit engagieren und uneigennützig einbringen.
Frieden: Die Stadt Gotha nimmt sich die Freiheit, vom 3. April bis 8. Mai mit ­verschiedenen Veranstaltungen an die Befreiung Gothas als ­erste Stadt in Thüringen und den Beginn des friedlichen ­Aufbaus zu erinnern.
Denkmalschutz: Die 125 Jahre alte Wasserkunst wird am „Tag des Denkmals“ wieder der Öffentlichkeit übergeben.
Große Tiere: Die Saurier ­werden ab 16. Mai lebendig und erobern multimedial Gotha und Berlin in einer Ausstellung. Mit dabei auch „orobates­ ­papsti“, ein Saurierroboter.
Bildung: Gebaut wird an der Hansen-Schule. Auch an der Ekhof-Schule beginnen die Arbeiten, auch werden deren Turnhalle saniert und der Campus Gotha-West für die Bildung der Jugend weiterentwickelt.
Jugend: Im Sommer soll der Bolzplatz in der Bürgeraue ­fertig sein. Gleichzeitig beginnen die Bauarbeiten für den neuen Skateplatz in der Werner-­Sylten-Straße. Zum Jahresende erfolgt der Baustart für die neue Jugendherberge.
Kinder: Auf Hochtouren laufen die Arbeiten am neuen Kindergarten in der ­Werner-Sylten-Straße, wo noch 2020 Richtfest gefeiert wird.
Frauen: Das Grab der viel zu früh verstorbenen Wissenschaftlerin Hilde Mangold wird saniert. Außerdem soll ihr Geburtshaus am Markt eine Gedenktafel bekommen.
Stadtattraktivität: Im Herbst soll das Garten­straßen-Center eingeweiht werden. 4925 m² Verkaufsfläche und 169 Parkplätze machen dann Einkaufen und Verweilen in Gotha noch lukrativer.
Innenstadt: Auf dem Hauptmarkt gehen die Arbeiten weiter, ein erster Teilabschnitt soll 2020 fertig werde. ­Nebenbei zieht die Thüringen Phil­harmonie an den Hauptmarkt, genauso wie die Kulturstiftung Thüringen.
Wohnen: Im Gebäude „Club zum Roten Löwen“ am Hauptmarkt baut die Baugesellschaft Gotha acht Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten.
Theater und Literatur: Die Geburtstage von Hanns Cibulka (100.) und Conrad Ekhof (300.) werden mit ­verschiedensten ­Veranstaltungen begangen.
Klimaschutz: Die Stadt­verwaltung Gotha sorgt neben den täglichen „Klimaschutz-­Wegräum-Aktionen“ des City-Services auch mit dem Projekt „Bäume für Gotha“ für mehr Grün.
Gedenken: Gotha und Graz erinnern an den „Retter von Gotha“, Josef Ritter von Gadolla. In Graz eröffnet eine Kinder- und Jugendausstellung, und in beiden Städten wird der Roman der Gothaer Laßwitz-Stipendiatin ­Annabella Gmeiner vorgestellt. Auch der MDR produziert einen Film über Gadollas Leben.
Welterbe: Die Schrift „Von der Freyheit eines Christenmenschen“ von Luther liegt seit 500 Jahren in der ­Forschungsbibliothek Gotha. Am Vortag des Reformationstages gibt es dazu einen festlichen Gottesdienst in der Augustinerkirche, bei dem der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirchen in Deutschland, Landesbischof Bedford-Strohm, die Festpredigt hält.

Auch interessant