Damit alle Brünnlein fließen - meinanzeiger.de
10. Januar 2020
Gotha

Damit alle Brünnlein fließen

Die Stadt Gotha verfügt über 32 Brunnen. Viel Arbeit für den stadteigenen Brunnenwart. Seit 1. Januar 2020 ist das Michael Dietrich.

Michael Dietrich ist der neue Brunnenwart in Gotha. Foto: Uwe-Jens Igel

Wasser ist Macht, Wasser ist Leben. Der Mensch ­besteht zu rund 65 Prozent aus Wasser und muss im Gegensatz zu manchem Tier täglich trinken. Spätestens seit der Gründung von Städten ­musste Wasser zu den Menschen gelangen und bis in die Städte fließen. Kühne Baumeister schufen Kanäle und Aquädukte, an deren Ende meist Brunnen standen. Hier versorgte sich die Bevölkerung mit dem frischen Nass. Seit jeher waren Brunnen wichtige Quellen des Lebens, mussten sauber gehalten und am Leben erhalten werden. Auch in Gotha war das so. Stets kümmerte sich ein Brunnenwart um die gefassten Wasserstellen der Stadt.
Auch wenn heute die Brunnen in den Städten ihre eigentliche Aufgabe verloren haben, gibt es sie in großer Zahl. Neben alten historischen Wasserstellen kommen neue hinzu. Und auch der Brunnenwart ist noch immer, zumindest in Gotha und in den warmen Monaten, ein Job mit reichlich Arbeit.

Neues Jahr, neuer Brunnenwart

Bis Ende des vergangenen Jahres kümmerte sich Gundram Streidt mit Hingabe um die 32 Gothaer Brunnen. Nun ist er in seinen verdienten Ruhestand gegangen und ein Nachfolger tritt an seine Stelle. Michael Dietrich hat zu Jahresbeginn das Amt übernommen und freut sich auf seine Aufgabe.

Und die hat es in sich. Denn zum Tätigkeitsbereich eines Brunnenwartes zählt neben der täglichen Inspek­tion der Brunnen die Wartung, Reinigung und Kontrolle der Wasserqualität, ebenso die Beseitigung von Verunreinigungen und Verstopfungen sowie kleinere Reparaturen, wenn sie erforderlich sind.

„Ich freue mich echt auf meine neue Aufgabe“, sagt Michael Dietrich. „Die zurück­liegenden Jahre arbeitete ich viel auf Montage und habe daran inzwischen den Spaß verloren. Als Brunnenwart kann ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse meines Berufes perfekt verbinden mit meinem Interesse an der Natur und einer sauberen Umwelt. Dazu bin ich jeden Abend zuhause“, erzählt der gelernte Maschinen- und Anlagenmonteur, der seinen Beruf im Kraftwerk „Schwarze Pumpe“ in Spremberg erlernte und „schon immer gern mit den Händen gearbeitet hat“.

 

Auch am Lüderitzbrunnen, am Fuße des Krahnberges, schaut er täglich nach dem Rechten. Foto: Uwe-Jens Igel

Dass Michael Dietrich das im wahrsten Sinne des Wortes hat, bekam er schon an seinem ersten Arbeitstag zu spüren. Denn gleich bei der ersten Runde galt es, jede Menge Müll einzusammeln und die einzelnen Brunnen kennen zu lernen. „Viele sind mir ja schon bekannt, weil ich gern in der Natur unterwegs bin. Aber einige hatte ich noch gar nicht wahrgenommen. Ab sofort kenne ich sie alle“, fügt er schmunzelnd hinzu.

Zu den 32 Brunnen, um die sich der Brunnenwart kümmert, gehören die in der Innenstadt – natürlich auch die Wasserkunst, die gerade saniert wird, die Brunnen in den Ortsteilen und auf den Friedhöfen und auf dem Krahnberg. Viel zu tun also.
So richtig los geht es ab April. Dann werden die Abdeckungen entfernt, alle Brunnen überprüft und ­gereinigt – damit alle Brünnlein wieder fließen.

In Gotha gibt es
32 Brunnen:

Brunnen am Arnoldiplatz (Brunnenstehle); Historische Wasserkunst; Pferdetränke, Hauptmarkt; Gothardusbrunnen, Hauptmarkt; Schellenbrunnen, Hauptmarkt; Laufbrunnen, Buttermarkt; Brunnenschale, Buttermarkt; Zisterne auf dem Buttermarkt; Gläserner Laufbrunnen, Neumarkt; Minervabrunnen, Myconiusplatz; Brunnenschale, Augustinerkloster; Brunnenanlage, Coburger Platz; Laufbrunnen, Brunnenanlage am Sternchen; Brunnen am Schützenberg; Laufbrunnen, Tabarzer Straße; Laufbrunnen, Siebleben bei der Feuerwehr; Dorfbrunnen in Boilstädt, Hauptstraße; Brunnen auf Boilstädter Platz; Mittelbrunnen Hauptfriedhof Schmuckachse; Brunnen Ortsteilfriedhof Siebleben; Brunnen Ortsteilfriedhof Sundhausen; Lüderitzbrunnen am Krahnberg; Springbrunnen in der Orangerie; Erfurter Straße (Zisterne abgedeckt); Alschleber Brunnen, Goldbacher Straße; Russischer Ziehbrunnen, Krahnberg; Mühlsteinbrunnen, Krahnberg; Ifflandquelle, Seeberg; Schmiedebrunnen, Seeberg; Königsbrunnen in der Mittelhäuser Flur; Artesischer Brunnen am Viadukt

Auch interessant