23. September 2017
Gotha

Die vier neuen Bronzeglocken der Margarethenkirche wurden auf den Turm gehoben

Neue Glocken begrüßt

Nachdem am 12. August dieFachkräfte der Firma Turmuhren und Glocken Steffen Willing aus Gräfenhain die drei alten Stahlblocken aus dem Jahr 1922 von ihrem angestammten Platz nahmen und sie am Kran auf den Gothaer Neumarkt sinken ließen, konnten die Gothaer genau sechs Wochen später den umgekehrten Weg der vier neuen Bronzeglocken verfolgen. Und das taten Hunderte auch.

Zuvor waren die neuen Glocken, von denen die Kleinste zum Gothardusfest auf dem Unteren Hauptmarkt feierlich und für alle Besucher sichtbar gegossen wurde, auf Pferdefuhrwerken und mit einem Traktorgespann am Augustinerkloster in Gotha angekommen. Hier setzten drei ihren Weg per Rad fort, während die kleinste, sie wiegt immerhin 220 kg, von acht Trägern erst bis zum Rathaus und anschließend zur Margarethenkirche getragen wurde.
Unter großer Anteilnahme derBevölkerung wurde das neue Geläut am Historischen Rathaus begrüßt und ausgiebig von den Bürgern der Stadt in Augenschein genommen.

Gegen 11 Uhr setzte sich der Umzug zur Kirche fort. Auch hier warteten schon Hunderte Schaulustige auf die neuen Gothaer, die nach einem ersten Anschlagen durch Steffen Willing einzeln auf den Turm gehoben wurden. Zuvor gaben ihnen die entsprechenden Künstler, die die Bilder auf den Glocken schufen, sowie die beiden Gothaer Pfarrer, alle guten Wünsche mit auf ihren Weg nach oben.

Am Montag kommender Wochenwerden die Glocken dann fest an ihrem Platz verankert, ehe sie am 31. Oktober, dem Reformationstag, geweiht werden und zum ersten Mal erklingen.

Auch interessant