24. Juli 2021
Gotha

Gebrauchslyrik

Reinhardsbrunner Literatur-Werkstatt

Gebrauchslyrik
-Reinhardsbrunner Literatur-Werkstatt-
Unsere Lyrik soll einen Nutzen haben, sie soll aufmerksam machen – so wie in dem Artikel von 2017 von Herrn Matthias Wenzel, TA, geschrieben „Kritik in Gedichtform“.
Mit unseren Poesieveranstaltungen und unserer Lyrik soll eine klare Botschaft in Richtung der Verantwortlichen/Politik übermittelt werden.
Hieraus kann oder könnte man eine Analyse ziehen, die über die Kunst- und Literaturrichtung über das Volk zum Ziel führt.
Kurt Tucholsky – „Angestellte“ dient als Beispiel hierfür. Zu einer bestimmten Zeit, zu einem bestimmten Zweck, besonderer Anlass oder Sache werden diese Texte verfasst.
Wie auch bei der Stilrichtung „Neue Sachlichkeit“ (Weimarer Republik 1918-1933) legen wir Wert auf eine zielgenaue Sachlichkeit und die Wirklichkeit mit unserer Zielsetzung, die nicht aus dem Auge verloren werden soll. Dies möchten wir auch weiterhin so praktizieren.
Mit unserer Lyrik – sei es die Gebrauchslyrik, Gedankenlyrik, Alltagslyrik, Prosa usw. möchten wir aufmerksam machen, nicht vergessen werden – das war und das ist unsere Öffentlichkeitsarbeit.
Bewege ich mich im Netz, schaue und recherchiere über Reinhardsbrunn, dann kann ich mit Stolz sagen, dass uns dies gelungen ist. Weit über die Grenzen Thüringens hinaus findet unsere „Gebrauchslyrik“ Beachtung im Präzedenzfall Denkmalschutz Reinhardsbrunn.
Hier kann man erkennen, dass Gebrauchslyrik Einfluss auch auf die Politik nehmen kann, dies ist uns gelungen.
Ein Danke an alle, die dazu beigetragen haben und wir werden nicht müde, auch weiterhin für das Zukunftsprojekt Reinhardsbrunn mit unserer Gebrauchlyrik klare Botschaften zu übermitteln.
Liebe Leserinnen und Leser, wir hoffen, mit diesen Zeieln Ihre Neugier auf Reinhardsbrunn geweckt oder vertieft zu haben. Eine Recherche hierzu im Netz lohnt allemal. Viel Spaß dabei.
 

Auch interessant