Nur eine Frage: Wer hat den modernen Fußballschuh wirklich erfunden? - meinanzeiger.de
22. Januar 2020
Gotha

Nur eine Frage: Wer hat den modernen Fußballschuh wirklich erfunden?

Alte Fußballschuhe

Wer hat den ersten Fußballschuh mit Schraubstollen wirklich gebaut? Foto: Maximilian Walter

Die Antwort weiß Marcel Wedow, Leiter Fußballmuseum „Fußballzeitreise“ Bad Tabarz:

Den ersten großen Auftritt hatten die „modernen“ Fußballschuhe beim WM-Endspiel 1954 in Bern. Damals herrschte typisches „Fritz-Walter-Wetter“, es hatte geregnet, der Boden war tief und nass. Der Gegner der Deutschen Elf, Ungarn, war unseren Spielern technisch weit überlegen. Aber sie hatten nur Schuhe, mit auf die Ledersohle genagelten Stollen. Die deutsche Mannschaft ging vor dem Spiel in die Kabine und bat den damaligen Zeugwart, Adi Dassler, Gründer von Adidas, „aufzustollen“. Denn sie hatten Schuhe mit variablen Stollen, die aufgeschraubt werden konnten. In der Sohle war ein Innengewinde, in den Stollen ein Außengewinde.

Alexander Salot reicht Patent ein

Nach der WM galt Adi Dassler als der große Erfinder der Schraubstollen. Doch vor ein paar Jahren ist das Patent eines Schuhmachermeisters namens Alexander Salot aus Bremen-Blumenthal aufgetaucht. Er hat dieses bereits 1949 – also vor der Weltmeisterschaft 1954 – eingereicht und darin einen Schuh mit Schraubstollen beschrieben. Das Patentamt hatte ihm jedoch kaum Aussicht auf Erfolg gegeben. Davon war Salot so deprimiert, dass er von seinem Patent nichts mehr wissen wollte. Er selbst war von seiner Erfindung überzeugt und stattete Werder Bremen und den Hamburger SV mit diesen Schuhen aus. Jetzt wird es kurios: 1951 wurde sein Patent bewilligt. Doch Salot wollte davon nichts mehr wissen und bekam es nicht mit. 1952 standen plötzlich zwei Herren vor seiner Tür und zwangen ihn, die Produktion der Schuhe mit Schraubstollen einzustellen. Er erinnerte sich an sein Patent nicht und stellte die Herstellung ein.

Das geschichtliche Erbe anerkennen

Sein Sohn, Werner Salot, kämpft nun um die geschichtlichen Rechte seines Vaters. Finanziell wird die Familie nicht entschädigt werden. Aber darum geht es Werner Salot auch nicht. Ihm wäre wichtig, dass nicht mehr Adi Dassler als Erfinder der Schraubstollen gilt, sondern sein Vater ­Alexander Salot.

Auch interessant