Glocken verließen ihren Glockenstuhl / Margarethenkirche Gotha bekommt neues Geläut - meinanzeiger.de
12. August 2017
Gotha

Glocken verließen ihren Glockenstuhl / Margarethenkirche Gotha bekommt neues Geläut

Die alten Glocken der Margarethenkirche Gotha werden vom Turm gehoben.

Die alten Glocken der Margarethenkirche Gotha werden vom Turm gehoben.

Unter den Augen Hunderter Zuschauer sind am Samstag die alten Stahlglocken der Gothaer Margarethenkirche außer Dienst gestellt worden. Sie wurden vom Team der Firma Turmuhren- und Glockenservice Willing aus Gräfenhain per Kran heruntergenommen und in einer Nische an der Kirche deponiert. Pfarrer Jochen Franz schätzte, dass mindestens 500 Menschen diese Aktion samt Andacht unter freiem Himmel verfolgt haben. Musikalisch umrahmt wurde das Ganze auf dem Neumarkt von einem Bläserchor.

Spezialisten arbeiten auf engstem Raum



30 Meter höher arbeiten Firmenchef Steffen Willing mit seinen Kollegen Andre Hähnlein und Uwe Notnagel wechselseitig mit vier Kettenzügen auf engstem Raum, und bugsieren eine nach der anderen Glocke an die Fensteröffnung heran. Hier übernimmt der Kranfahrer der Firma Maximum aus Dornheim, nacheinander die 3,3 Tonnen, 1,8 Tonnen und 0,85 Tonnen schweren im Jahr 1922 gegossenen Glocken, und bringt sie sicher nach unten.

Schicksal der alten Glocken noch offen



Das Geläut der spätgotischen Hallenkirche in der Innenstadt ist kaputt und deswegen seit Dezember 2014 stumm. Es gebe bereits Interessenten für die alten Glocken, erklärte Franz. Ob sie verkauft, versteigert oder doch verschrottet werden sei noch offen. Sie waren 1922 als Ersatz für die im Ersten Weltkrieg zur Rüstungsproduktion demontierten Originalglocken installiert worden.

Neue Glocken kommen im September nach Gotha



Künftig sollen vier Bronzeglocken ertönen. Sie seien von einer Firma in Karlsruhe gegossen worden, sagte der Glockenexperte der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Marcus Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur. Die größte von ihnen wiege mehr als 2,7 Tonnen. Nach Angaben von Pfarrer Franz werden sie am 30. September auf festlich geschmückten Wagen in die Stadt kommen und dann im Glockenstuhl installiert. Der wird bis dahin von einem Zimmermann auf Vordermann gebracht. Erstmals über den Dächern Gothas erklingen werden sie zum 500. Jahrestag der Reformation am 31. Oktober.

Unterstützung durch Spender



Die Kosten für das Projekt beliefen sich auf mehr als 200.000 Euro, sagte Franz. Das Geld sei durch Spenden und Fördermittel zusammengekommen. Für viele Menschen hätten die Glocken, die von Gothaer Künstlern gestaltet und als Friedensglocken gewidmet seien, eine hohe Symbolkraft. „Viele Menschen haben erkannt, dass sie hier etwas unterstützen können, was weit über ihr irdisches Dasein hinausgeht.“

Er schätzt, dass die neuen Bronzeglocken eine Lebensdauer von bis zu 500 Jahre haben können. Künftig sollen sie dann wieder dreimal täglich zum Gebet einladen sowie zu Gottesdiensten und besonderen Anlässen läuten. (Quelle: thueringen24.de)

Auch interessant