6. Mai 2022
Gotha

Schwalbenplakette für Rettungswache

Der NABU Thüringen zeichnet die Rettungswache des DRK Gotha mit einer Plakette für schwalbenfreundliche Häuser aus

Mit der Schwalbe für Schwalben unterwegs. Der NABU zeichnete die Gothaer Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes aus. Foto: NABU Thüringen

Die Schwalben sind in Thüringen zurück. Erste Sommerboten haben schon angefangen ihre Nester zu bauen oder sind in die alten eingezogen. Pünktlich zum Saisonstart des Schwalbenjahres zeichnet der NABU Thüringen die Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Gotha mit einer Plakette für schwalbenfreundliche Häuser aus.

„Über 25 Nester haben wir unter dem Dach des Gebäudes bereits gezählt“, sagt Tino Sauer, der Schwalbenbeauftragte des NABU Thüringen. „Hier hat sich eine der größten Mehlschwalbenkolonien in Gotha etabliert. Ansonsten sieht es im Stadtgebiet gar nicht gut aus. Uns ist nur eine größere Kolonie am Gothaer Tierpark bekannt und einst befand sich eine Kolonie in der Hermann-Haack-Straße.“ Von der Betriebsamkeit der Rettungskräfte mit Ihren Fahrzeugen lassen sich die Schwalben kaum stören. Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, dass die Duldung unserer Schwalben auch im öffentlichen Raum möglich ist. Sabine Köhler vom Vorstand des DRK Gotha nahm die Auszeichnung dankend entgegen. Die Verleihung fand im Rahmen des NABU-Projektes Schwalbenfreundliches Haus statt.

Mit der Plakette und Urkunde möchte sich der NABU bei Menschen bedanken, die Schwalben an ihrem Haus dulden. In den letzten zwölf Jahren hat der NABU über 2000 Plaketten in Thüringen verliehen.

Auch interessant