Sonne Mond und Sterne - rabimmel rabammel rabumm - meinanzeiger.de
11. November 2017
Gotha

Sonne Mond und Sterne – rabimmel rabammel rabumm

St. Martin – K E I N Lichterfest

Rund um den 11. November feiern wir den Gedenktag des Heiligen St. Martin. Spontan fallen uns die Mantelteilung mit dem frierenden Bettler ein und die Laternenumzüge. Um 316/317 wurde Martin von Tours geboren und bereitete sich 3 Jahre auf die christliche Taufe vor. Er half Kranken, Hungernden und Notleidenden und wurde um 372 Bischof. Die Martinsgänse gehen auf die Legende zurück, dass sich Martin wegen Diskussionen um seine Person, ob er der richtige für das Bischofsamt sei, sich in einem Gänsestall versteckte.

Wie man an der Geschichte sieht, handelt es sich hier um einen christlichen Hintergrund und deshalb sind Diskussusionen um die Umbennung auf das „Lichterfest“ völlig fehl am Platz.

Gibt des denn nichts wichtigeres für unsere Politiker, als sich mit solchen Themen zu beschäftigen? Brandheiße Themen, die von den agierenden Politikern angefasst werden müssten: Z. B. die immer größere Schere von Arm und Reich, die zunehmenden Gewalttätigkeiten, die erschreckend wachsende Zahl an unseren „Tafeln“, unser wachsendender Verfall des Bildungssystems, wo man hier unabhängig vom Geld den Zugang zu Ausbildung und Studium ermöglichen müsste und vieles, vieles mehr. Unsere Politiker sollten sich gerade hierbei ein Beispiel am Heiligen St. Martin nehmen und was für die „Bedürftigen“ im Volk tun und nicht unsere abendländische Kultur zunichtemachen.

Auch interessant