30. April 2021
Gotha

Stadtwerke Gotha Netz verlegt Erdgas-Hochdruckleitung

Spatenstich zum Bau der wichtigen Versorgungsleitung 

Spatenstich zum Bau der wichtigen Versorgungsleitung am 29. April 2021. (Foto: Stadt Gotha)

Der Baubeginn der neuen Erdgas-Hochdruckleitung in der Kindleber Straße in Gotha ist offiziell gestartet. Den symbolischen Spatenstich haben am gestrigen Donnerstag (29. April) Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha und zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha, sowie Detlef Mölter, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH, vor dem Gebäude der Gasdruckregelanlage ausgeführt. Die Leitung wird zum Betreiben der weiteren Motoren im Heizkraftwerk in der Breiten Gasse benötigt. Gebaut wird das gesamte Jahr 2021. Die Inbetriebnahme ist für das Ende des ersten Quartals 2022 geplant.

Die Stadtwerke Gotha GmbH baut ihr Fernwärmenetz in Gotha für die Versorgung ihrer Wärmekunden weiter aus. Hierzu werden bis 2022 im Heizkraftwerk (HKW) in der Breiten Gasse insgesamt drei Gasmotoren mit je 1.050 kW Wärmeleistung und je 999 kW elektrischer Leistung installiert. Um die drei Motoren betreiben zu können, ist es erforderlich, das Gasnetz der Stadtwerke Gotha Netz GmbH weiter auszubauen.

Die Stadtwerke Gotha Netz GmbH (zuständig für das Strom- und Gasnetz) verlegt aus diesem Grund eine neue Gashochdruckleitung mit einer Länge von circa 6,1 km von der Gasdruckregelstation Gotha-Ost (Kindleber Straße) bis zum HKW Breite Gasse. „Am Standort Breite Gasse betreiben die Stadtwerke Gotha Netz bisher ausschließlich ein Mitteldrucknetz, welches die zukünftige erforderliche Kapazität für das Kraftwerk jedoch nicht bereitstellen kann. Die neu verlegte Hochdruckleitung wird mit einem Druck von 16 bar betrieben. Da die Trasse um den Industriestandort Gotha-Ost verläuft, sind dort weitere Netzanschlüsse möglich“, erklärt Detlef Mölter.

Zusammen mit der Gasleitung werden Leerrohrsysteme für Datenkabel des Wasser- und Abwasserzweckverbands Gotha und Landkreisgemeinden sowie der Thüringer Netkom GmbH verlegt. Oberbürgermeister Knut Kreuch hebt hervor: „Wir sind immer bestrebt, Baumaßnahmen sinnvoll zusammenzuführen und Synergien zu nutzen. So auch im Müllersweg, welcher von der Baumaßnahme betroffen ist. Dort werden weitere Arbeiten gleich mit erledigt.“

Details zur Baumaßnahme

  • Ab dem Müllersweg (Einmündung Leinefelder Straße) bis zum HKW Breite Gasse werden im Zuge der Baumaßnahme mehrere Mittelspannungskabel verlegt. Diese werden als Erdkabel verlegt, sodass unter anderem die bestehende Freileitung zwischen Müllersweg/Leinefelder Straße und der Kläranlage Gotha zurückgebaut werden kann.

 

  • Darüber hinaus wurde zwischen der Stadt Gotha, der Spanplattenwerk Gotha GmbH und der Stadtwerke Gotha Netz GmbH vereinbart, den Müllersweg von der Einmündung Leinefelder Straße in Richtung B 247 (Bad Langensalzaer Straße) auf einer Länge von circa 650 Metern zu erneuern und die Kosten gemeinsam zu tragen.

 

  • Nach der Verlegung der neuen Leitungstrassen im Remstädter Weg wird dieser in der bisherigen Ausbaubreite vom Heutalsweg bis zur Breiten Gasse mit einer neuen Asphalt-Oberfläche wiederhergestellt.

 

  • Der Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha und Landkreisgemeinden, die Thüringer Netkom GmbH sowie die Stadtwerke Gotha Netz GmbH haben sich geeinigt, im Rahmen der Baumaßnahme Leerrohre zu verlegen, zum Beispiel für den zukünftigen Ausbau des Glasfasernetzes.

Die Kosten für die Verlegung der neuen Gashochdruckleitung betragen rund 3,5 Millionen Euro, die für die Erneuerung der Mittelspannungs-Kabeltrassen rund 800.000 Euro.

Die Verlegung der neuen Leitungstrassen (Gashochdruckleitung, Mittelspannungskabel, Glasfaser-Leerrohrtrassen) erfolgt durch die ARGE (Arbeitsgemeinschaft) „Gasleitung Gotha Nord“, bestehend aus der Firma Spie Versorgungstechnik GmbH und der Firma Umwelttechnik und Wasserbau GmbH.

Einschränkungen in der Verkehrsführung

Trotz intensiver Bemühungen werden sich Beeinträchtigungen im Straßen- und Anliegerverkehr sowie durch die DIN-gerechte Baulärm-Emission nicht vermeiden lassen. Die Stadtwerke Gotha Netz GmbH sowie die Stadtverwaltung Gotha bitten daher alle Anwohner, Verkehrsteilnehmer und anderweitig Betroffene um Ihr Verständnis.

Auch interessant