1. September 2018
Gotha

Über die Arbeit eines Hobby-Historikers

"Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme!"

Im täglichen Leben begegnen uns vielfach Menschen, die auf ein großes Wissen zum Thema Geschichte zurückgreifen können, dieses Wissen aber nicht durch ein Geschichtsstudium haben, sondern sich in ihrer Freizeit mit Geschichte, vor allem auch verstärkt mit Heimatgeschichte, befassen. So auch Herr Peter Köllner aus Friedrichroda.

Peter Köllner ist 1955 geboren und seiner Heimatstadt Friedrichroda stets treu geblieben. Schon in seiner frühen Kindheit strapazierte er seine Umgebung mit vielen wissensneugierigen Fragen, so auch seine Kindergärtnerinnen, den damaligen Pfarrer Burkhardt und natürlich auch seine Lehrer. Nach seiner Schulzeit in Friedrichroda und Gotha, wo er das altehrwürdige Arnoldi-Gymnasium besuchte, folgte ein Ingenieurstudium (Technologie der Elektrotechnik und Elektronik). Seine Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Kommunikations- und Elektrotechnik erlaubten es ihm, diese in der Erwachsenenbildung weiterzugeben. Ab 1989/90 war er beruflich in der Kommunalpolitik in Friedrichroda, Gotha und Erfurt tätig. Heute liegt sein Schwerpunkt in der Mediation.

Seinen Antrieb für die Geschichte bekommt er durch sein großes Interesse und Wissendurst, den er immer wieder neu entfacht. Für ihn ist Geschichte keineswegs ein „trockenes Gebiet“. Wichtig bei solchen historischen Aufarbeitungen ist die Fähigkeit geschichtliche Themen aufzuarbeiten und es anderen zugänglich zu machen, genau auf diesen Punkt legt er großen Wert. Sein Interesse gilt vor allem dem Mittelalter, hierbei insbesondere den Kreuzzügen, Fluten (Thüringer Sintflut), Reste wie Helgoland, der Untergang von Vineta und vielem mehr. Aber besonders liegen ihm die lokalgeschichtlichen Ereignisse mit Bezug auf seine Heimat nahe, hier u. a. die Schauenburg, die Ludowinger, deren Hauskloster und das Schloss Reinhardsbrunn. In diesem Zusammenhang übersetzte er auszugsweise den Reinhardsbrunn betreffenden Teil aus den Tagebüchern der Königin Victoria von England.

Hobby-Historiker gehen bei Ihren Recherchen oft genauer und querdenkender vor als man es vermutet.
Die vielfältigen historischen Quellen bezieht er aus dem Archiv der Heimatstadt, Staatsarchiv und vielen alten historischen Büchern, aber auch neueren wissenschaftlichen Publikationen, um somit verschiedene Sichtweisen zu eruieren.

Als ehemaliger Bürgermeister von Friedrichroda, Ehrenstadtrat und langjährigem Kommunalpolitiker liegen im heute noch ganz besonders die aktuellen Belange seiner Heimatstadt und deren Zukunft am Herzen.

Einer seiner Passionen (Malen) aus Jugendzeiten will er in Zukunft mehr Zeit widmen. Sein Ziel für die Zukunft ist es, teils noch weitestgehend unbeleuchtete Aspekte der Vergangenheit und in Vergessenheit geratenes seines Heimatortes zu publizieren.

„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme!“
(Thomas Morus)

Mein Anzeiger bietet hierfür eine wunderbare Plattform, hoffen wir, davon bald etwas lesen zu können und wünschen Herrn Köllner hierbei gutes Gelingen.

Auch interessant