Versicherungen, die keiner braucht - meinanzeiger.de
7. August 2014
Gotha

Versicherungen, die keiner braucht

Vor Jahren hatte mein Mann einen kleinen Kredit abgeschlossen und dazu, wie üblich (Laut Beraterin seiner Hausband) eine Verdienstausfallversicherung. So weit – so gut.
Letzten August (2013) passierte ihm dann ein folgenschwerer Arbeitsunfall und er ist seit dem krankgeschrieben. `Na ja`, dachte er: `Dafür habe ich ja diese Verdienstausfallversicherung.`
Aber! Bitte ein Attest von dem Unfallarzt und Wochen später ein Attest von dem Arzt oder ein Fragenbogen von der Krankenkasse ausgefüllt … Im Mai ein Fragebogen für die Hausärztin, die ihn damit zum behandelnden Orthopäden schickte. Wieder Wochen später, im Juni derselbe Fragebogen nochmal – mit rot unterstrichenem Vermerk: vom Hausarzt ausfüllen lassen – Nicht vom Orthopäden! Mein Mann trabte damit zu seiner Hausärztin. Sie nahm sich die Zeit für den Fragebogen. Dreiviertel der Fragen schrieb sie: Kann ich nicht beantworten, weil ich diese Erkrankung nicht behandele ODER Bitte beachten Sie die Diagnose des Orthopäden. Inzwischen ist der Juli ins Land gegangen. Fast 12 Monate! Super! – Da sage ich nur: Gott sei Dank, nach 3 OP´s und 2 REHA-Kuren ist absehbar, dass mein Mann wieder in sein Arbeitsleben zurückkehren wird. Gott sei Dank, ein Workaholik wird wieder arbeiten.
Aber diese Verdienstausfallversicherung braucht OTTO NORMALO nicht.

Auch interessant