22. November 2018
Heiligenstadt

Der Schiefe Turm hat seine Krone wieder

Bad Frankenhausen

Der Schiefe Turm von Bad Frankenhausen hat seine Krone wieder. Nachdem ein Schmied den historischen Turmknopf restauriert hat, wurde dieser am Donnerstag in rund 50 Meter Höhe aufgesetzt.

Der Turm wird für rund 500 000 Euro saniert. Das Land bezuschusst die Arbeiten an der historischen Holzkonstruktion der Turmhaube mit Fördermitteln, 15 Prozent der Summe finanziert nach Angaben von Bürgermeister Matthias Strejc (SPD) die Kommune. Bis März 2019 soll das Gerüst verschwinden.

Mit dem Turmknopf kamen auch historische Schätze zurück an die Spitze: Vier Hülsen, die wohl seit dem 16. Jahrhundert bis 1936 nach und nach in der Kugel der Turmspitze eingeschlossen wurden, mit historischen Dokumenten. Hinzu kamen zwei neue Hülsen. «Darin befinden sich nun unter anderem eine Tageszeitung, Fotos und Videos sowie diverse Schreiben, beispielsweise von der Kirchgemeinde», schilderte Bürgermeister Strejc.

Der Schiefe Turm im Kyffhäuserkreis, der sich wegen Verschiebungen im Untergrund immer weiter neigte und umzukippen drohte, konnte 2016 für rund eine Million Euro dauerhaft stabilisiert werden. In einem dritten Bauabschnitt will die Kommune das mittelalterliche Bauwerk für Touristen attraktiver machen. Mit etwa 4,60 Meter aus dem Lot ist das Gebäude schiefer als der Schiefe Turm von Pisa.

Auch interessant