Lukas Aschoff landet erneut auf dem Treppchen - meinanzeiger.de
6. Juni 2018
Heiligenstadt

Lukas Aschoff landet erneut auf dem Treppchen

Odenwald ein gutes Pflaster

Wald-Michelbach-Wie jedes Jahr zu Pfingsten fand nun schon zum 8. Mal das internationale U7-21-Randori im Odenwald statt, das größte Trainings- und Wettkampfevent seiner Art.
Die viertägige Veranstaltung steht unter der Federführung vom DKV Bundesjugendtrainers Klaus Bitsch und beinhaltet für alle Beteiligten ein anspruchsvolles Programm, und dient als Qualifikationsturnier für die Europa- und Weltmeisterschaft. Das Training an diesen Tagen ist besonders auf die Stärkung der Psyche und der Physis ausgerichtet. Dabei soll die Willenskraft und das Durchhaltevermögen der Athleten besonders geschult werden. Zwischen den Trainingseinheiten wurden dann am Samstag und Sonntag die Wettkämpfe in den jeweiligen Alters- und Gewichtskategorien im „Jeder gegen Jeden“ Modus durchgeführt. Es wird dabei nicht wie üblich durch das K.o.-System der Sieger ermittelt, sondern die Akteure mit den meisten Siegen und Punkten dürfen im Finale den Sieger ermitteln.
Unter den rund 580 Sportlern aus 21 Nationen und 106 Vereinen, darunter Ägypten, Saudi Arabien, Island und Nepal war auch der Heiligenstädter Karateka Lukas Aschoff.
In der Altersklasse U16 über 70 Kilogramm zeigte der junge Eichsfelder, der hier zum ersten Mal für den Deutschen Karate Verband an den Start ging, in den Poolkämpfen, dass er das erlernte und trainierte Wissen sehr gut umsetzen kann. Lukas begann stark und landete am Anfang gleich 3 Siege in Folge. Auch seinem Dauerkonkurrenten Tommy K. ließ Lukas keinen Raum zum Atmen und erlangte durch seine schnellen Faust- und Fußtechniken einen ungefährdeten Sieg. Jedoch im weiteren Verlauf verlor er etwas die Konzentration und so gingen die Kämpfe gegen den Deutschen Meister Konstantinos P., welcher ebenfalls für den Deutschen Karate Verein startete und dem Schweitzer Meister Niklas B. jeweils mit 0:2 gegen ihn aus. Diese Unachtsamkeiten kosteten letztendlich den Einzug ins Finale. Am Ende des langen Wettkampftages konnte sich der Heiligenstädter über die Bronzemedaille freuen und wiederholte damit seinen Vorjahreserfolg.
Bereits am Wochenende geht es für den jungen Gymnasiasten vom Berggymnasium nach Sofia zur ersten K1 Youth League der World Karate Federation überhaupt, wo Lukas die Farben des Thüringer Freistaates vertritt. Am darauffolgenden Wochenende findet dann in Erfurt die Deutsche Meisterschaft statt, zu der er sich bei der Landesmeisterschaft qualifiziert hatte.

Auch interessant