Medaillenregen für Lukas Aschoff - meinanzeiger.de
4. Oktober 2017
Heiligenstadt

Medaillenregen für Lukas Aschoff

int. Euro Grand Prix in Tschechien und Wartburgpokal in Deutschland

Für den Heiligenstädter Karateka Lukas Aschoff war die Fahrt ins rund 500 km entfernte Pilsen (Tschechische Republik) wieder eineReise wert.
Bei dem dort am vergangenen Samstag und Sonntag in der City Sporthalle ausgetragenen 18. internationalen EURO GRAND PRIX Karate-Turnier
konnte sich Lukas zweimal einen Platz auf dem Podium sichern. Er erreichte den
1. Platz in der Klasse Jugend Kumite +70 kg und einen 3. Platz bei den Junioren
Kumite +76 kg.
Auf dieser int. Großveranstaltung trafen sich Athleten aus 20 Nationen. Aus 115 genannten
Vereinen wurden mehr als 800 Meldungen registriert. Die Kämpfer kamen aus ganz
Europa und sogar aus Übersee.
Um eine weitere Bestimmung seines aktuellen Leistungsstandes nach der erfolgreich absolvierten Deutschen Meisterschaft zu
erhalten, wollte sich der Gymnasiast Lukas, der für den Karate Club Schmalkalden
antrat, gerade mit der Jugend und besonders mit den Junioren aus den osteuropäischen
Ländern messen, da gerade sie Maßstäbe für internationale Erfolge setzen.Für
viele Nationen dient dieses Turnier als letzte WM Vorbereitung ihrer
Kaderathleten.
Am 1. Wettkampftag ging es für den Heiligenstädter in der Klasse Jugend +70 kg  gleich richtig zur Sache. Hoch Motiviert und bestens eingestellt von seinem Trainer Kai Bickel traf
er in der Vorrunde unter anderem auf den amtierenden tschechischen und
belgischen Meister. Im Halbfinale stand Lukas dem Israeli Nikola Rogozarski
(2:0) und im Finalkampf dem Armenier  Gagik Barseghyan gegenüber, alle samt start berechtigt bei der Ende Oktober statt findender WM in Teneriffa. Mit
spektakulären Kombinationen aus Faust-, Fuß- und Feger Techniken spielte Lukas
in allen Kämpfen seine gewachsenen Erfahrungen aus und stand am Ende hoch
verdient mit 3:1 als Sieger fest.
Am 2. Tag stand die Kategorie Junioren U18 +76 kg auf dem Plan. Da Lukas nächstes Jahr in diese Altersklasse wechselt, wollte er auch
hier schon einmal seine zukünftigen Gegner testen um zu sehen, auf welchem
Leistungsniveau hier gekämpft wird. Mit Gegnern aus Belgien, Tschechien und
Estland war auch diese Klasse bestens besetzt. Am Ende belegte Lukas einen
hervorragenden 3. Platz. Hoch zufrieden mit der erbrachten Leistung zeigte sich sein
Trainer Kai Bickel und so ging es zurück nach Deutschland, wo schon am Tag der
Deutschen Einheit das nächste Turnier in Waltershausen stattfand.

Bei dem vom Bundesjugendtrainer Klaus Bitsch ausgetragenen Wartburgpokal wollte natürlich der Heiligenstädter nicht fehlen,da er ja mehrmals die Woche unter dem Bundestrainer trainiert.  In der Kategorie Kumite 14-17 Jahre ab 63 kg unterlag Lukas im Finale knapp mit 3:2 und in der Kategorie 14-17 Jahre Allkategorie setzte
er sich wieder ohne Probleme durch und belegte den 1. Platz.
Mit 2 mal Gold, einmal Silber und einmal Bronze ging es wieder ins Eichsfeld zurück, wo es nun heißt, erst mal durchschnaufen, Kräfte zu
sammeln und weiter fleißig trainieren um die nächsten anstehenden Aufgaben
erfolgreich zu meistern.

Auch interessant