Bei Angelika-Sophia Flock ist alles im Fluss - meinanzeiger.de
20. Januar 2020
Ilmenau

Bei Angelika-Sophia Flock ist alles im Fluss

Der Künstlerin ist es sehr wichtig, auch anderen Menschen Mut zu machen, sich kreativ auszudrücken

Angelika-Sophia Flock

Kreativität und ­­Intuition, das sind die Kernstücke meiner Arbeit“, sagt Künstlerin Angelika-­Sophia Flock. Ihre Kunst beschreibt die ­Ilmenauerin als intuitive Prozessmalerei.

Bevor sie eine Arbeit ­beginnt, hat sie noch kein klares Bild im Kopf, sondern lässt sich von ihren Intuitionen und ­Gedanken beim Malen oder bei der Bearbeitung von Keramik leiten. Einmal wird aus einem Farbklecks ein Blumenstrauß oder ein Gesicht, ein ­anderes Mal entsteht beim Glasieren einer Keramik fast wie von selbst ein Hundekopf. „Es ist immer wieder ein spannender Prozess.“
Die Beschäftigung mit der Kunst war für Angelika-­Sophia Flock schon immer ein wichtiger Teil in ihrem Leben. „Schon als Kind habe ich unheimlich gerne gezeichnet.“ Sie absolvierte ein Fachschulstudium im Bereich Keramik und entwarf und produzierte Geschirr, Schmuck und Plastiken.

Ihr war es schon immer sehr wichtig, ihre Begeisterung für die kreative Beschäftigung auch mit anderen Menschen zu teilen. Sie absolvierte eine zusätzliche Ausbildung als Kreativitätspädagogin und gründete in Ilmenau eine Jugendkunstschule (die es bis 2005 gab), um vor allem Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Kunst zu ermöglichen. Bei Malabenden begleitet sie auch heute noch Erwachsene. „Die Leute sollen Mut bekommen, sich kreativ auszu­drücken. Das gelingt am besten, wenn zuerst die sinnliche Wahrnehmung gestärkt wird, sei es durch schöne Musik, Düfte oder das Betrachten eines schönen Bildes. Vergisst man dann die Zeit, kann man seinen Intuitionen frei mit Pinsel, Zeichenstift oder Ton folgen. Alles ist im Fluss. Es ist erstaunlich, was dadurch alles entstehen kann.“

Angelika-Sophia Flock stellt sich noch anderen großen Herausforderungen. Seit sieben Jahren ist sie an der Organisation einer jährlichen Kunstausstellung in Ilmenau beteiligt, seit zwei Jahren ist sie die zentrale ­Ansprechpartnerin. Mittlerweile hat sich ein Team von 20 Thüringer Künstlern gebildet, das seine Arbeiten zu einem bestimmten Thema zeigt und damit Leben in ein leer stehendes Objekt in Ilmenau bringt. Geplant ist diese Ausstellung wieder im Spätsommer 2020 zum Thema „Alter schützt vor Schönheit nicht“.

Ein große Leidenschaft verfolgt die Künstlerin noch: Sie sammelt in ihrem Skizzenbuch Gesichter. „Ich könnte mir gut vorstellen, diese als Treppenbilder – jede zweite Stufe ein anderes Gesicht an der Wand – auszustellen.“
(Ines Heyer)

Kontakt: E-Mail: angelika-sophia@web.de

 

Auch interessant