18. Oktober 2019
Ilmenau

Warum gibt es in einem Blasorchester ein Schlagzeug?

Serie: Nur eine Frage

Die Antwort kennt Bernd Knoth, 1. Vorstand Blasorchester Ilmenau:

Ein Blasorchester ist ein Instrumentenensemble, in dem vor allem Blasmusiker gemeinsam musizieren. Die ersten Blasorchester entstanden nachweislich Ende des 18. Jahrhunderts, so etwa zur Zeit der französischen Revolution. Schon
damals gehörten neben Holz- und Blechbläsern auch eine Perkussiongruppe dazu. Vor allem kamen sie bei den Revolutionsfeiern und dann auch den Siegesfeiern von Napoleon zum Einsatz, um lautstark Militärmusik zu spielen. Deutschland entwickelte sich bald zum Ursprungsland der eigentlichen Blasmusik, wie der Marschmusik.
Zu einem klassischen Blasorchester gehören heute C, Bb, Es und F-Instrumente.
Dies sind unter anderem Trompeten, Posaunen, Hörner, Tubas, Klarinetten, Flöten, Oboe, Fagotte, Saxophone, Baritone sowie Pauken und ein Schlagzeug. Die Grundbesetzung variiert nach Art der Vorträge.
Scherzhaft wird behauptet, wenn man die metallenen
Instrumente der Bläser einschmelzen würde, ließe sich daraus ein Schlagzeug herstellen. Also steht es dem Blasorchester doch sehr nahe. Der Schlagzeuger ist somit auch eine Art von einem Blasmusiker. Er ist der verlängerte Arm des Dirigenten und hat die wichtige Aufgabe, ihn stets über die richtige Zählzeit auf dem laufenden zu halten. Der Schlagzeuger bestimmt das Tempo im Stück. Das ist keine leichte Aufgabe.
Weiterhin gibt es auch noch sinfonische Blas-
orchester. Dabei kommen neben einer ganz bestimmten Anzahl von Blasinstrumenten noch weitere Instrumente dazu, wie Kontra­bässe, Klavier und Harfe. Das sorgt für noch mehr Klangfarbe.
Protokoll: Ines Heyer

Auch interessant