1000 Meldung eingegangen - meinanzeiger.de
9. Oktober 2019
Jena

1000 Meldung eingegangen

Presseinformation zum 43. Jenaer Kernberglauf

Zum 43. Jenaer Kernberglauf am 19. Oktober 2019 ist jetzt die 1.000 Meldung eingegangen. Darunter ist ein ganzer Laufsportverein aus Bottrop, der mit einem Bus anreisen wird. Jörg Schlegel schrieb an die Organisatoren vom USV um Dr. Peter Losso und Stefan Kasper: „Wir sind ein reiner Laufsportverein im schönen Bottrop, mitten im Ruhrgebiet. Neben unseren eigenen Laufsportveranstaltungen (Bottroper Herbstwaldlauf und Bottroper Ultralauf Festival), legen wir sehr viel Wert auf Geselligkeit. Aus diesem Grunde begeben wir uns auch jedes Jahr auf eine Vereinsfahrt. Diese Fahrt ist immer verbunden mit einer Laufsportveranstaltung. So waren wir in den letzten Jahren in Lübeck, Amsterdam, Ahrweiler, Löningen, Berlin, München….usw.).
Dieses Jahr haben wir beschlossen, einen schönen Landschaftslauf zu besuchen und sind dabei auf den Kernberglauf gestoßen. Wir werden zu eurer Veranstaltung mit knapp 50 Teilnehmern (ca. 15 – 20 Läuferinnen und Läufer) anreisen.
Wir freuen uns euch kennenzulernen und auf schöne Erfahrungen in Jena. Vielleicht findet ihr ja trotz des sicherlich hohen Aufwands Zeit, mit uns die eine oder andere Unterhaltung zu führen.“
Im Rahmen des Jenaer Kernberglaufs sind auch wieder die Mitteldeutschen Hochschulmeisterschaft im Ausdauerlauf ausgeschrieben, für die sich bereits 43 Studierende von 11 Hochschulen gemeldet haben, darunter 27 der Uni Jena. Darunter sind auch wieder der studentischen Laufgruppen von Dr. Doreen Ullrich an Ondrej Stranik.

Der einzige Teilnehmer, der bisher an allen Kernbergläufen teilgenommen hat, Hans-Olaf Wartenberg, hat sich wieder angemeldet.
Von den Vorjahressiegern ist bisher „nur“ Maja Betz, die Siegerin der 27km-Strecke von 2018 in der Starterliste zu finden.
Kam es im vergangenen Jahr zu keinem Zweikampf zwischen den Präsidenten des USV Jena und Erfurt, Christian Lukas und Jens Panse, weil diese auf zwei verschiedenen Strecken an den Start gingen, kommt es diesmal zu keinem Duell zwischen dem nicht mehr angetretenen USV-Präsidenten Lukas und dessen von der Universität Jena vorgeschlagenen Nachfolgekandidaten, Christoph Englert. Letzterer war 2006 schon auf der 27-Kilometer-Königsstrecke erfolgreich am Start. In diesem Jahr zieht er allerdings eine Teilnahme am „Ironman auf Hawaii“ am kommenden Wochenende vor.
Christian Lukas ist allerdings der Präsident des USV, der seit Gründung des Jenaer Kernberglaufs bereits im vergangenen Jahr in der Teilnahmerangliste mit drei Starts gleichziehen konnte mit Wilhelm Tell, der der erste „Chef“ des USV nach der Wende war. Neben diesen beiden könnte man noch den Juristen Karl-Ulrich Meyn nennen, der ebenfalls beim Kernberglauf startete, allerdings beim Testlauf für die 5-Kilometer-Jedermannlauf-Strecke, die er mit aus der Taufe gehoben hat.
Dr. Hans-Georg Kremer

Auch interessant