24 900 Euro Geldstrafe - meinanzeiger.de
25. Oktober 2018
Jena

24 900 Euro Geldstrafe

FC Carl Zeiss Jena

Fußball-Drittligist FC Carl Zeiss ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 24 900 Euro belegt worden.

Wie der DFB am Donnerstag mitteilte, wurden damit vier Fälle unsportlichen Verhaltens von Jena-Anhänger geahndet. Bis zu 8000 Euro davon kann der Verein für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Sie sind dem DFB bis zum 31. Mai 2019 nachzuweisen. Gegen das Urteil kann Jena binnen einer Woche Berufung beim DFB-Bundesgericht einlegen.

Die Thüringer hatten zuvor am 2. Oktober Einspruch gegen eine ausgesprochene Geldstrafe von 3500 Euro eingelegt, mit der im Ligaspiel gegen Sonnenhof Großaspach am 28. Juli das Abbrennen von Pyrotechnik bestraft wurde. Jetzt kamen aber weitere Punkte hinzu, die das Abbrennen von Pyrotechnik und das Werfen von Gegenständen auf das Spielfeld ahnden. Deswegen muss Jena 20 500 Euro für das DFB-Pokalspiel gegen Union Berlin am 19. August zahlen, für das unsportliche Verhalten von Jena-Fans im Ligaspiel bei Eintracht Braunschweig am 14. September sind 900 Euro fällig. Das ergibt die hohe Gesamtstrafe.

«Das Sportgericht hat keine Veranlassung gesehen, von der ständigen Rechtsprechung bei Zuschauerfehlverhalten abzuweichen. Das Strafmaß hat sich an dem vor dieser Saison eingeführten Strafzumessungsleitfaden orientiert», sagte Stephan Oberholz, stellvertretender Vorsitzender des DFB-Sportgerichts.

Auch interessant