10. Juni 2021
Jena

Deutscher Mobilitätspreis 2021: Idee aus Jena ausgezeichnet

Stefan Wagner (Foto: Agentur)

Berlin/Jena. Die eines digitalen Kalenders für intelligente Mobilität wurde mit dem zweiten Preis des Ideenwettbewerbs des Deutschen Mobilitätspreis 2021 ausgezeichnet. Die Idee von Stefan Wagner aus Jena ist es, den digitalen Kalender- bzw. Terminplaner für die intelligente Steuerung von Mobilität nutzbar zu machen. Gemäß des Jahresmottos „intelligent unterwegs: Daten machen mobil.“ beweist die prämierte Idee, wie das Datennutzen, -teilen und -veredeln dabei hilft, Mobilität noch sicherer, effizienter und nachhaltiger zu gestalten

Stefan Wagner war schon während seines Studiums der Betriebswirtschaft an der Uni Jena unternehmerisch tätig. Er entwickelte in Neuseeland Ende der 90er Jahre den ersten E-Mail- und Internet-Reiseführer für Touristen und war damit schon früh im Umfeld Reise, Mobilität und Internet tätig. 2005 gründete er sein zweites Unternehmen, die mvolution GmbH. Sie ist heute ein Spezialist für Travel, Mobility und Enterprise Apps. Das neuste Produkt mit dem Namen metaplanner basiert auf dem Gedanken, dass der Kalender eines der wichtigsten Werkzeuge für uns Menschen ist, aber bislang nicht effektiv zur Reiseplanung genutzt wird. metaplanner ändert das, indem Kalenderdaten die Basis für eine komplette Reiseplanung und viele Dienste im Travel Management sind.

Im Rahmen des Deutschen Mobilitätspreises wurde auch in diesem Jahr ein Sonderpreis für bürgerschaftliches Engagement im Mobilitätsbereich vergeben. Darüber hinaus wurden bei der Online-Veranstaltung die drei Gewinner und Gewinnerinnen des Ideenwettbewerbs verkündet. Dieser Wettbewerb richtete sich an alle Bürger und Bürgerinnen. Die Auszeichnung wurde mit Preisgeldern im Gesamtwert von 7.000 Euro dotiert.

Hier die Übersicht aller Preisträger des Deutschen Mobilitätspreises 2021.

Auch interessant