Durch die "Grafschaft" Camburg - meinanzeiger.de
3. November 2019
Jena

Durch die „Grafschaft“ Camburg

USV Wandergruppe zum 47. Mal unterwegs

Am Samstag trafen sich 25 Wanderfreundinnen und –freunde des USV Jena am Bahnhof in Camburg zu ihrer 47. Wanderung. Der gebürtiger Brite Olly Bond, der stolz darauf verwies, dass er noch kurz vor dem Brexit seine deutsche Staatsangehörigkeit bekommen hat, führte durch das Bahnhofsgebäude, welches er vor einigen Jahren erworben hatte und erklärte sein Sanierungskonzept. Gemeinsam mit seiner Frau wollen sie das kulturhistorisch interessante Bahnhofsgebäude, welches in den 1870er Jahren von den „Preußischen Staatseisenbahnen“ als eine Art „Prototyp“ entwickelt und gebaut wurde, retten und zu einem Kultur- und Gastronomiezentrum für Camburg herrichten. Als ersten bereits fertiggestellten Teil konnte die historisch eingerichtete Ferienwohnung bewundert werden. Nach diesem interessanten Start ging es weiter zur romanischen Klosterruine der „Cyriakskirche“, wo eine kurze Einführung über die Geschichte der Grafschaft Camburg und der Kirche erfolgte. Über Stöben und Tümpling führte dann die ca. 14 Kilometer lange Wanderstrecke zum „Pflanzenhof Zöthen“. Hier wurden die Wanderer von der Besitzerin Carola K. Rosenhahn und der Ortsteilbürgermeisterin Elke Lüdecke begrüßt und mit Bratwürsten und Getränken bewirtet. Über den „Posewitzer Soldatenfriedhof“ ging es dann zurück nach Camburg.
Die Wandergruppe verabschiedete unterwegs einen Antrag an die Vollversammlung des USV Jena e. V., die am 22. November stattfindet, zur Gründung einer eigenständigen Wanderabteilung im USV Jena.
Zur nächsten Wanderung trifft sich die Gruppe am 7. Dezember an der Ostschule.

Auch interessant