Für drei Faschingsbesucher in Quirla endet die Nacht im Klinikum in Jena - meinanzeiger.de
29. Januar 2020
Jena

Für drei Faschingsbesucher in Quirla endet die Nacht im Klinikum in Jena

Symbolbild: Pixabay

Am frühen Sonntagmorgen, 26.01.2020, hatte der Rettungsdienst kurz nach 2 Uhr in Quirla alle Hände voll zu tun. Ein 44-Jähriger klagte nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Heranwachsenden über starke Gesichtsschmerzen. Neben einem Nasenbeinbruch war auch der Kiefer in Mitleidenschaft gezogen. Zudem die Brille zerstört worden.

Zur gleichen Zeit wurde vor dem Veranstaltungsgelände eine 19-Jährige festgestellt, die ihr Jochbein kühlte. Diese hatte zuvor, vermutlich unabsichtlich, beim Tanzen einen Schlag mit dem Ellenbogen ins Gesicht bekommen.

Ob ein 23-Jähriger, welcher mit Alkoholvergiftung ebenfalls ärztlich versorgt werden musste, etwas mit dem unabsichtlichen Schlag zu tun hat, müssen die Ermittlungen zeigen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PI Saale-Holzland zu melden. Insbesondere geht es um den Heranwachsenden. Dieser war mit einer Jogginghose im 90er Stil bekleidet. Die Haare hatte er an den Seiten abrasiert. Er soll etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß gewesen sein.

Für alle drei Faschingsbesucher endete die Nacht übrigens im Klinikum in Jena.

Auch interessant