31. Mai 2018
Jena

Kein ehrlicher Finder, falsche Polizisten und mehr

Jenaer Polizeimeldungen vom 31. Mai

Finder war kein ehrlicher
Eine 40-jährige Frau hat am Mittwoch gegen 17.30 Uhr ihre Gürteltasche in der Straßenbahn der Linie 5 liegenlassen als sie an der Haltestelle Schlegelstraße ausstieg. Sie bemerkte den Verlust und rannte der Straßenbahn bis zur Endhaltestellehinterher. Gemeinsam mit dem Straßenbahnfahrer suchte sie die Bahn nach der Tasche ab, doch konnten beide nichts finden. Daraufhin erstattete sie Anzeige bei der Polizei wegen Fundunterschlagung. Am späten Abend meldete sich die junge Frau dann noch einmal bei der Polizei. Ihre Geldbörse aus der Tasche einschließlich ihres Ausweises fand sie im Briefkasten. Allerdings hatte der „Finder“, der in diesem Fall kein ehrlicher war, das Bargeld in Höhe von 150 Euro einbehalten.

Achtung! falsche Polizisten wieder aktiv

Derzeit kommt es wieder zu Anrufen falscher Polizisten in Jena. Am Dienstag und Mittwoch wurden drei solcher Anrufe bei der Polizei angezeigt. Möglicherweise wurden aber noch mehr Personen angerufen, die sich nicht bei der hiesigen Polizei meldeten. So ging am Mittwoch ein solcher Anruf bei einer 82-jährigen Frau aus der Dornurger Straße ein. Die „Polizeibeamtin“ gab vor, dass bei einer festgenommen Person die Daten der 82-Jährigen aufgefunden wurden und man nun davon ausgehe, dass bei ihr eingebrochen werden soll. Die Rentnerin ließ sich nicht darauf ein und informierte über ihren Ehemann die Polizei.

Verkehrsunfall
Ein 29-Jähriger war Mittwochnachmittag gegen 15.00 Uhr mit einem Mercedes Sprinter zwischen Großschwabhausen und Remderoda unterwegs. Am Abzweig Remderodaer Straße/Auf der Höhe verlor er aufgrund von unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er nach links in Richtung Remderoda abbiegen wollte. Nach einer Gefahrenbremsung rammte der Sprinter einen Baum und ein Verkehrsschild. Schaden: 1.600 Euro.

iPhone gestohlen
Die Angestellte eines Reisebüros rief am Donnerstag kurz nach 09.00 Uhr die Polizei, da ihr iPhone gestohlen wurde. Es lag auf einem Schrank. Der Täter nutzte einen unbeobachteten Moment, um es zu stehlen. Er hatte sich bereits vorher vor dem Reisebüro aufgehalten. So wird er beschrieben: südländisch, ca. 1,75-1,85 m groß und schlank, Bekleidung: dunkelblaues kurzes Oberteil, dunkles Cap, hatte einen großen schwarzen Rucksack dabei.

Auch interessant