Polizeimeldungen aus Jena und dem Saale-Holzland-Kreis vom 11.08.2020 - meinanzeiger.de
11. August 2020
Jena

Polizeimeldungen aus Jena und dem Saale-Holzland-Kreis vom 11.08.2020

Symbolbild: G. Zeuner

Am Montagmittag kam es in der Closewitzer Straße in Jena zu einem Wohnungsbrand. Die 92-Jährige Eigentümerin bereitete sich etwas zu Essen zu und verließ kurzzeitig den Küchenbereich. In diesem Moment fing der Herdbereich Feuer. Ihr 78-jähriger Nachbar, der in seiner Wohnung den Rauchmelder wahrnahm, betrat die Wohnung, um die 92-jährige Bewohnerin zu retten. Hierbei erlitt dieser ein Rauchgasvergiftung. Auch die ältere Dame wurde mit verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Andere Wohneinheiten wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen, sodass keine weiteren Personen evakuiert werden mussten und kein größerer Sachschaden entstanden ist.

Weil es keinen Finderlohn geben sollte, geriet eine Übergabe etwas außer Kontrolle. Ein 22-Jähriger hatte sein Handy in der Straßenbahn liegen gelassen, welches aber durch zwei junge Männer aufgefunden wurde und an den rechtmäßigen Eigentümer übergeben werden sollte. Folglich hat man sich auf einen Treffpunkt im Stadtgebiet Jena am Montagmittag geeinigt. Die beiden Finder sind davon ausgegangen, dass es für ihre Ehrlichkeit auch eine Belohnung gibt, was der 22-Jährige allerdings verneinte. Daraufhin wollten die beiden jungen Männer, inclusive dem gefundenen Handy, von dannen ziehen. Der Verlierer hielt daraufhin einen der Beiden fest, um das Eintreffen der Polizei abzuwarten. Das missfiel den jungen Männern und sie traten den 22-Jährigen, wodurch dieser leichte Schmerzen erlitt. Nun erwartet sie als „Belohnung“ eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Ein 52-Jähriger wurde am Montagabend in Hermsdorf einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann war mit seinem Audi unterwegs, als ihn die eingesetzten Beamten kontrollierten. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,15 Promille. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der Mann musste seinen Führerschein abgeben, mit ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Ohne Führerschein, ohne Kennzeichen und ohne Pflichtversicherung fuhr ein 20-Jähriger in der Nacht von Montag zu Dienstag in Petersberg umher. Eine Zeugin verständigte die Polizei, weil sie durch den Fahrzeugführer fast umgefahren wurde. Der 20-jährige hat den Ford erst kürzlich erworben und wollte ihn scheinbar auf Herz und Nieren testen. Allerdings hat die Probefahrt ein jähes Ende gefunden, da der Pkw Kraftstoff verlor und das Auto nicht mehr fahrbereit war. Nun hat der junge Mann nicht nur kein Auto mehr, sondern zudem noch ein Strafverfahren am Hals.

Auch interessant