16. August 2022
Kultur

Berg, Burg, Schloss

Das Titelblatt der Publikation zur Burg Osterstein. Foto: Stadt Gera

Publikation zu Schloss Osterstein gibt interessante Einblicke

„Der Osterstein in ­Gera. Berg – Burg – Schloss“ lautet eine von Stadtmuseum und Stadtarchiv Gera kürzlich herausgegebene Neuerscheinung zur Geschichte des ehemaligen Schlosses im Geraer Stadtteil Untermhaus.

Eine Gemeinschaftsarbeit Thüringer und sächsischer Archäologen, Archivare und Historiker

Das Buch würdigt die ­Bedeutung des Ostersteins als frühgeschichtliche Siedlungsfläche, als Standort einer mittelalterlichen Burg und schließlich als Residenzschloss des 16. bis 20. Jahrhunderts.
Der vorliegende Band – eine Gemeinschaftsarbeit Thüringer und sächsischer Archäologen, Archivare und Historiker – möchte erste Forschungslücken schließen und zur weiteren Arbeit an der Geschichte des Ostersteins anregen. Die zehn Beiträge enthalten unter anderem neue Erkenntnisse zu den zahlreichen Hohlwegen am Osterstein, zum Alter des Bergfrieds und zur Beseitigung der Schlossruinen ­zwischen 1945 und 1962.
Der großformatige Band mit 150 Seiten und 125 ­Abbildungen ist im Stadt­museum Gera ­erhältlich.

 

Das Titelblatt der Publikation zur Burg Osterstein. Foto: Stadt Gera

Auch interessant