„Biete Damenfahrrad, suche tragende Ziege“ - meinanzeiger.de
29. November 2018
Kultur

„Biete Damenfahrrad, suche tragende Ziege“

Ein Rückblick auf die Monate November und Dezember 1948 – vor 70 Jahren in der Region um Lobenstein und Schleiz

Von Reinhard Kübrich

Die Anzeigenseiten der Zeitung Thüringer Volk spiegeln anschaulich das Leben zum Jahresende 1948 in den Regionen Lobenstein und Schleiz wieder.

In den Rubriken Suche und Biete ist zu lesen, was vor 70 Jahren gefragt war. „Biete Damenfahrrad, suche tragende Ziege.“ „Suche Leder für Damenstiefel, biete Hühnerfutter.“ Genügend zu essen zu haben, satt zu werden, spielte vor siebzig Jahren im Alltag eine große Rolle.

Der Handel machte in jenem Nachkriegsjahr schon wieder guten Umsatz. Die Konsumgenossenschaft Oberland mit Sitz in Lobenstein zahlte 32 000 DM an Rückvergütung an ihre Mitglieder aus. Die Bank für Handwerk und Gewerbe wirbt für ein Spareinlagenbuch mit einer Verzinsung von drei bis vier Prozent. Die Deutsche Post nahm den Omnibusverkehr zwischen Hirschberg und Schleiz wieder auf.

Die Tanzschule Albert Winklhöfer aus Ebersdorf teilte in einer Anzeige mit, dass Tanzkurse in Schleiz, Blankenstein und Lobenstein beginnen. Und wenn sich junge Paare verlobten, dann durften dies alle Zeitungsleser wissen. An jedem Wochenende wurde in mehreren Orten zum Tanz eingeladen.

Im Lokalteil fanden sich viele Wirtschaftsnachrichten. So wurden am 18. November 1948 in der Ziegelei Neuglück in der Hirschberger Straße in Lobenstein über 15 000 Ziegel produziert. Die Mehrzahl der 35 Beschäftigten waren Umsiedler.

Im VEB Zigarrenfabrik in Lobenstein wurde eine Werksküche eingerichtet. Die Sowjetische Militäradministration in Thüringen hatte mit dem Befehl Nummer 234 eine Zusatzverpflegung angeordnet.

Mit langen politischen Reden weihte man in Ebersdorf, Oettersdorf und Tanna-Frankendorf Neubauernsiedlungen ein. Der Kreistag Schleiz beschloss im Dezember 1948 dem neugewählten Berliner Magistrat zum Zeichen der Solidarität im Kampf um die Einheit Groß-Berlins einen Waggon Kartoffeln, 100 Zentner Getreide, 500 Kubikmeter Dorf, 200 Kubikmeter Schnittholz, 300 Zentner Dachschiefer und 200 000 Ziegelsteine sofort zur Verfügung zu stellen. Am 4. und 5. Dezember veranstaltete der Geflügel- und Kaninchenzüchterverein in der Turnhalle Lobenstein eine Ausstellung mit 400 Rassetieren.

Wie groß mag die Freude in einigen Familien kurz vor dem Fest gewesen sein, als Männer aus der Gefangenschaft heimkehrten. So zum Beispiel im Dezember der Pottigaer Waldemar Danziger aus englischer und der Schlegeler Albin Funk aus jugoslawischer Internierung.

Reinhard Kübrich

Auch interessant