Orgelkonzert mit Gerhard Löffler im Erfurter Dom - meinanzeiger.de
14. August 2020
Kultur

Orgelkonzert mit Gerhard Löffler im Erfurter Dom

Mit Gerhard Löffler spielt einer der vielseitigsten Kirchenmusiker seiner Generation an diesem Samstag um 20 Uhr im Erfurter Dom auf. Foto: G2 Baraniak

Im Rahmen der 26 Internationalen Orgelkonzerte 2020
spielt an diesem Samstag um 20 Uhr Gerhard Löffler aus Hamburg

Das sechste Orgelkonzert innerhalb der Reihe der „26. Internationalen Orgelkonzerte Dom zu Erfurt“ wird am Samstag, 15. August 2020 um 20 Uhr Gerhard Löffler aus Hamburg im Erfurter Dom St. Marien spielen.

 

Marianische Orgelwerke
zu Ehren des Hochfestes „Mariä Himmelfahrt“

Wegen des Hochfestes „Mariä Himmelfahrt“ am 15. August erklingen marianische Orgelwerke von Johann Sebastian Bach (Fuga sopra il Magnificat), Léon Boëllmann (Suite Gothique / Prière à Notre-Dame), Dieterich Buxtehude (Magnificat primi toni), Arnolt Schlick (Maria zart von edler Art) und Charles Tournemire (aus L´Orgue mystique: In Assumptione Beatae Mariae Virginis / Paraphrase-Carillon).

 

Einer der vielseitigsten Kirchenmusiker seiner Generation

Gerhard Löffler gehört zu den vielseitigsten Kirchenmusikern seiner Generation.

Seit 2016 ist er Kantor und Organist an der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg, wo er die Leitung der Kantorei und des Vokalensembles innehat und die wöchentliche Reihe „30-Minuten-Orgelmusik“ am Donnerstag initiierte und etablierte.

Zudem ist er in Gottesdiensten und Konzerten an der berühmten Arp-Schnitger-Orgel von 1693 zu hören.

 

Immer wieder Einladungen zu Konzerten
in Russland, Europa und Asien

Gerhard Löfflers Orgelrepertoire umfasst die Musik aller Epochen.
Einladungen führen ihn regelmäßig zu den bedeutenden historischen und symphonischen Orgeln in Europa, Russland und Asien.

Neben seiner regen Konzerttätigkeit tritt er auch als Juror und Dozent in Erscheinung.
Viele seiner Konzerte werden von Rundfunk und Fernsehen dokumentiert.

 

Aber auch ein Freund selten gespielter Werke

Als Dirigent erarbeitet er mit seinen Kantoreien neben Werken des klassischen Chorrepertoires auch zahlreiche Kompositionen von der Alten bis zur Zeitgenössischen Musik.
Regelmäßig gewinnt er sein Publikum aber auch für selten gespielte Werke.

Er leitete das Frankfurter Opern- und Museumsorchester, Mitglieder der Staatskapelle Berlin, die Barockorchester Aris & Aulis, Ensemble Schirokko Hamburg und Elbipolis Hamburg.

Gerhard Löffler studierte bei Martin Lücker (Frankfurt am Main), Ludger Lohmann (Stuttgart), John Weaver (New York) und wirkte als Kirchenmusiker in Frankfurt und Berlin.

 

Keine Anmeldung erforderlich

Das Konzert dauert nur 45 Minuten, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Ansonsten, wie wegen des Hygienekonzeptes zur Zeit überall üblich:
Händedesinfektion am Eingang, Eintrag in eine Anwesenheitsliste, zugewiesene Sitzplätze an den markierten/numerierten Stellen im Dom.
Wegen des Abstandsgebotes ist die Platzkapazität begrenzt.

 

Eintritt frei, Spende erbeten

Der Eintritt ist frei, stattdessen gibt es eine Kollekte am Ausgang zur Deckung der Kosten.

 

Weitere Tipps und Hinweise

Mehr zum Thema erfahren Interessierte auf:
www.dom-erfurt.de

 

Quelle: Domorganist KMD Prof. Silvius von Kessel

Auch interessant